Datum:

Unilever findet Käufer für Ragu und Bertolli

Der Lebensmittelkonzern bereinigt sein Markensortiment weiter und verkauft die Marken "Ragu" und "Bertolli". Dies ist Teil der Strategie von Unilever-Chef, Paul Polman.

von Alimenta Import

Der Konsumgüterhersteller Unilever verkauft sein nordamerikanisches Geschäft mit Nudelsaucen. Die Marken Ragu und Bertolli gingen für 2,15 Mrd. Dollar an den japanischen Lebensmittelproduzenten Mizkan, wie lz-online laut Konzernangaben meldet. Den jährlichen Umsatz der beiden Marken sieht Unilever bei mehr als 600 Mio. USD. Die Transaktion schliesst die Übergabe von zwei Produktionsanlagen ein. Bis Ende Juni soll die Übernahme abgeschlossen sein. Die zuständigen Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen.

Bereits im März wurde bekannt, dass Unilever einen Käufer für die Marke Ragu sucht. Potenzielle Interessenten wurden kontaktiert. Darunter befand sich auch der Ketchuphersteller Heinz, der wieder abgesprungen ist. Im Jahr 2011 hatte sich Unilever bereits in Grossbritannien von der Marke Ragu getrennt. Erst im Februar hatte der Konzern das Geschäft mit der “Mini-Salami” Bifi verkauft. Im vergangenen Jahr hatte Unilever die Erdnussbuttermarke Skippy und die Salatsaucenreihe mit dem Namen Wish-Bone veräussert. lz/hps