Datum:

Arla und EGM Walhorn fusionieren

Die Fusion zwischen der Eupener Genossenschaftsmolkerei (EGM) Walhorn und dem Molkereikonzern Arla Foods kommt zustande. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben den Deal bewilligt. Damit tritt die Fusion zum 1. August 2014 in Kraft.

von Alimenta Import

Damit wächst Arla um knapp 800 Genossenschaftsmitglieder der EGM in Deutschland, Belgien und den Niederlanden, wie das Unternehmen schreibt. “Diese Fusion eröffnet uns neue Möglichkeiten. Und das nicht nur aufgrund der steigenden Rohmilchmenge über die wir künftig verfügen, sondern auch für unser stetig steigendes Exportgeschäft in die Wachstumsmärkte ausserhalb Europas”, so Arlas Executive Vice President, Tim Ørting Jørgensen, der für Arlas Geschäftseinheit in Zentraleuropa verantwortlich zeichnet.

Die zur EGM gehörenden 800 Milchviehbetriebe produzieren zusammen rund 550 Millionen Kilogramm Milch pro Jahr. Die Milch wird verarbeitet und vermarktet über die Walhorn AG, einem Joint Venture mit der französischen Lactalis Gruppe. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 239 Mio. Euro. Arla übernimmt im Joint Venture die Position von Walhorn und möchte die Zusammenarbeit mit Lactalis auch weiterhin fortführen.

Arla Foods gehört mehr als 12 600 Milchbauern aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Grossbritannien, Belgien und Luxemburg und vertreibt Molkereiprodukte unter den Namen Arla, Lurpak und Castello in mehr als 100 Ländern. Arla verfügt über Produktionsstätten in elf Ländern und Vertriebsniederlassungen in insgesamt 30 Ländern. Arla ist nach eigenen Angaben der weltweit grösste Hersteller von Molkereiprodukten in Bioqualität. In Deutschland ist Arla Foods nach dem Zusammenschluss mit der Milch-Union Hocheifel eG Ende 2011 das drittgrösste Molkereiunternehmen. LZ