Datum:

Russlands Lebensmittelboykott trifft Finnland besonders hart

Die Importverbote für Lebensmittel, die Moskau unter anderem gegenüber der EU ausgesprochen hat, treffen Finnland besonders stark.

von Alimenta Import

Die indirekten Folgen der Sanktionen könnten Finnland in eine ökonomische Krise führen, sagte der finnische Ministerpräsident Alexander Stubb gemäss Tagesanzeiger. Ein Viertel der finnischen Lebensmittelexporte gehen nach Russland. Exportiert werden Waren im Wert von 400 Millionen Euro, darunter vor allem Milchprodukte wie Butter, Käse und Jogurt.

Russland ist für seinen Nachbarn Finnland der drittwichtigste Aussenhandelspartner. Lange balancierte das Land aus ökonomischer Abhängigkeit zwischen Ost und West, bis es 1995 der EU beitrat. Ministerpräsident Stubb hofft nun auf Solidarität in der EU, um das überproportional betroffene Finnland zu unterstützen.

Nach Angaben von aiz.info will die EU Sofortmassnahmen umsetzen, um die Folgen für die EU-Landwirtschaft zu mildern. Die Gelder dafür sollen aus den Agrarkrisenreserven der Union kommen. lid