Datum:

Ramseier investiert in die Produktion

Der Getränkeproduzent baut den Produktionsbetrieb in Sursee kontinuierlich aus und konzentriert den Pressbetrieb in Sursee. Der Standort Hitzkirch wird zum Annahmebetrieb degradiert.

von Alimenta Import

Künftig sollen am Hauptsitz in Sursee 40 000 Tonnen Mostobst verarbeitet werden können. Dazu investiert das Unternehmen laut der heutigen Pressemeldung weitere sechs Millionen Franken in Technik. Schon im Herbst 2013 wurde die neue Logistikplattform eröffnet, wo 20 Millionen Franken in ein modernes Hochregallager mit 16 444 Palettenplätzen investiert wurde. Kürzlich wurde die neue Dosenabfüllanlage für Bier und gegärten Most in Hochdorf in Betrieb genommen und jetzt investiert die Fenaco-Tochter weitere sechs Millionen in Kapazitäten um das Mostobst noch effizienter verarbeiten zu können.

Mit der zusätzlichen Kapazität in Sursee werde der Standort in Hitzkirch zur reinen Annahmestelle und das Mostobst werde zum Pressen nach Sursee transportiert. Nur noch diesen Herbst werde in Hitzkirch noch gemostet. Ab der Ernte 2015 werde in Hitzkirch nur noch Mostobst angenommen, wie Pressesprecher Jürg Emmenegger gegenüber alimentaonline sagt. Die Komponenten am Standort Hitzkirch würden nach Möglichkeit wieder in Sursee eingesetzt. hps