Datum:

Mostobst-Branche rüstet sich für eine grosse Ernte

106 000 Tonnen Äpfel und 13 500 Tonnen Birnen: So lautet Erntevoraussage des Schweizer Obstverbandes für die diesjährige Mostobsternte.

von Alimenta Import

Gemäss der Ernteschätzung des Schweizer Obstverbandes (SOV) werden dieses Jahr 106 000 t Mostäpfel und 13 600 t Mostbirnen erwartet. Damit liegen die Erntemengen deutlich über dem Vorjahr: +66 % bei den Äpfeln, +40 % bei den Birnen. «Ein regenreicher Sommer sei gut für die Mostobsternte», wird Bruno Jud, Präsident des Schweizer Obstverbandes in der Medienmitteilung zitiert. Der Mix aus Sonne und Feuchtigkeit habe sich positiv auf die Fruchtgrösse ausgewirkt.

Die erwarteten Mengen liegen bei Äpfeln 10 % über dem Bedarf der Obstverarbeiter, bei den Birnen 50 %. Trotz der zu grossen Erntemenge sind die Obstverarbeiter gewillt, die gesamte Mostobsternte zu den gleichen Preisen wie im Vorjahr zu übernehmen und zu verarbeiten: Spezial-Mostäpfel Fr. 33.-, gewöhnliche Mostäpfel Fr. 26.-, Mostbirnen Fr. 23.-. Anfallende Übermengen an Saftkonzentrat sollen exportiert werden. Diese Marktentlastung ist ein Selbsthilfesystem der Mostobstproduzenten. Das dafür erforderliche Geld wird ihnen als sogenannter Rückbehalt direkt vom Erlös abgezogen. Dieser Rückbehalt soll laut Obstverband wiederum flexibel gestaltet werden; je grösser die Mostobsternte, desto höher der Rückbehalt. pd/hps