Datum: Branche: Technologie:

Lidl Schweiz will höhere Löhne zahlen

Der Discounter erhebt die Löhne seiner Angestellten um 1 Prozent und hebt den Mindestlohn auf 4100 Franken.

von PD/HPS

Lidl will tiefe Preise und dennoch nachhaltige Produkte anbieten.

Lidl Schweiz erhöht die Gesamtlohnsumme im Geschäftsjahr 2016 um 1 Prozent, wie das Unternehmen mitteilt. Zudem werden sämtliche Mindestlöhne um 100 Franken erhöht. Dies geschehe im Rahmen des Gesamtarbeitsvertrages mit der Gewerkschaft Syna und dem Kaufmännischen Verband Schweiz.

Auch alle weiteren Lohnbänder würden nach oben angepasst. 2-jährig gelernte Mitarbeitende beziehen künftig mindestens 4200 und 3-jährig gelernte mindestens 4350 Franken in einem 100% Pensum.
Die Lohnsummenerhöhung von 1 Prozent beinhalte neben der Erhöhung der Mindestlöhne insbesondere Beträge für individuelle Lohnerhöhungen. Zusätzlich zur Lohnsummenerhöhung um 1 Prozent stelle Lidl Schweiz Mittel für Beförderungen und Treueprämien zur Verfügung.

Syna und der Kaufmännische Verband würden sich gemäss Lidl sehr erfreut über dieses Ergebnis zeigen. “Die Lohnsummenerhöhung von 1 Prozent sucht in den Lohnrunden 2016 im ganzen Detailhandel seinesgleichen“. Dieses Lob von Carlo Mathieu, Leiter Sektor Dienstleistung der Gewerkschaft Syna wird in der Mitteilung zitiert.