Datum: Branche: Technologie:

Joghurt als Wurstzutat

Die Verwendung von Joghurt als Zutat bei Fleisch- und Wurstwaren ist ziemlich ungewöhnlich, doch die polnische Firma JBB hat vor Kurzem eine Kinderwurst eingeführt mit elf Prozent Naturjoghurt.

von Mintel

Joghurt dient als nährstoffreiche Zutat zu Wurstwaren mit gutem Image

Die neue Kinderwurst des polnischen Fleischverarbeiters JBB besteht aus Hühnchen- und Schweinefleisch mit 11% Naturejoghurt. Das Produkt soll vor allem die jüngere Generation ansprechen, deren Vertreter gesundheitsbewusster als ältere Jahrgänge sind, und generell als abenteuerlustig gelten. Ausserdem ist die Wurst glutenfrei und wird als eine alltägliche Proteinquelle beschrieben. Joghurt gibt Wurstwaren nicht nur eine originelle, frische Geschmacksnote, sondern verbessert auch den Nährwert und die Verdaulichkeit des Produkt.

Da der allgemeine Trend gerade eher in Richtung laktosefrei geht, ist die Joghurt-Strategie relativ ungewöhnlich. Allerdings haben auch einige deutsche Fleischhersteller mit Joghurt experimentiert, wie zum Beispiel Bernard Matthews Oldenburg Balance Geflügel-Fleischwurst mit Joghurt, Kff Pura Natura Bio Wiener Würstchen und Rewe Beste Wahl Delikatess-Paprika-Lyoner.

Seltene Zutat zum Wurstbrät

Während Joghurt als Zutat bei Wurst- und Fleischwaren noch eher selten ist, gab es bei Fleischmarinaden und -saucen schon mehr Aktivität, insbesondere bei Produkten, die von ethnischen Gerichten inspiriert sind wie zum Beispiel Delmart Kure Tandoori (Tandoori Hühnchenbrust), das dieses Jahr in der Tschechischen Republik eingeführt wurde. Ferner Woolworths Food Slimmer’s Choice Yoghurt and Chilli Marinated Chicken Breast Fillets (Die schlanke Wahl Hähnchenbrustfilets mit Joghurt und Chili Marinade), das letztes Jahr in Südafrika auf den Markt kam. Und Marc Angelo Souvlaki Pork Sirloin Kabobs (Souvlaki Schweinefilet Kabobs), dieses Jahr neu in Kanada eingeführt.

Hoher Proteingehalt ist beliebt.

Da Protein zunehmend als trendige Zutat erkannt wird, steigt die Anzahl der Produktneueinführungen mit Bezeichnungen wie hoher Proteingehalt auf der ganzen Welt rasant an. Von allen Produkten mit dieser Beschreibung, die beispielsweise zwischen Januar 2014 und Oktober 2015 auf den polnischen Lebensmittelmarkt kamen, waren 9% Geflügelprodukten und 3% Fleischprodukte und Fleisch-Snacks. Kinder waren dabei die Hauptzielgruppe von 20% all dieser Neueinführungen.

Proteinreiche Produkte scheinen grosses Marktpotenzial zu bergen, da zum Beispiel 84% der polnischen Eltern sagen, dass sie verstehen, was Protein ist und wie es funktioniert.

Protein wird als wesentlich für das Wachstum und die normale Entwicklung von Kindern anerkannt. Daher werden Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt auch in Zukunft von grossem Interesse sein. Und das gilt sowohl für Produkte, die von Natur aus einen hohen Proteingehalt aufweisen, als auch für Varianten, die mit künstlichen Proteinen angereichert wurden.

Trotz der Nischenpositionierung ist die Kinderwurst von JBB ein interessantes Beispiel für die laufenden Bemühungen der Fleischindustrie, den wählerischen Gaumen von Kindern und ihrer Eltern anzusprechen.

Produkte mit Gesund-Image

Neben kühnen Geschmacksrichtungen und Inhaltsstoffen bieten Mainstream-Marken auch vermehrt Produkte mit Werbeversprechen zu Gesundheit und Wellness an. Diese sollen gesundheitsbewusste Eltern ansprechen, während Kinder durch witzige Verpackungsdesigns angelockt werden. Eine gängige Strategie ist, eine Kombination verschiedener Beschreibungen aufzulisten, einschliesslich hoher Proteingehalt, wenig Fett und Natrium, sowie frei von Phosphaten, MSG, künstlichen Farbstoffen und Konservierungsmitteln oder glutenfrei und laktosefrei.