5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Schweinefleisch war 2015 deutlich günstiger

Von Überangebot und tiefen Produzentenpreisen für Schweine konnten die Konsumenten 2015 profitieren. Schweinefleisch war deutlich günstiger als im Jahr zuvor. Rind und Kalb waren hingegen teurer.

Letztes Jahr kostete frisches Schweinefleisch im Detailhandel 6,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie der aktuelle Marktbericht Fleisch des BLW zeigt. Die Effekte des Schweinezyklus hätten auch den Detailhandel betroffen, heisst es dazu. Auch Fleischprodukte, die Schweinefleisch beinhalten, waren günstiger zu haben. Der Preis für eine Cervelat sank um 5 Prozent auf durchschnittlich 1,02 Franken pro 100 Gramm. Gestiegen sind hingegen die Preise für Schweizer Rind- und Kalbfleisch. Auch hier folgten die Konsumentenpreise den Produzentenpreisen. Frisches Lamm und Poulet wurden leicht günstiger angeboten. Bei importiertem Fleisch gab es wegen des starken Frankens einen gestiegenen Preisdruck. Importierte Pouletbrust etwa war im Schnitt 4,7 Prozent günstiger.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.