Datum: Technologie:

Solvatec wird offizieller Partner von Tesla Energy

Solvatec AG ist die erste offizielle Verkaufs- und Installationspartnerin von Tesla Energy in der Schweiz. Die Fenaco-Tochter steigt damit in den Wachstumsmarkt der Heim-Stromspeicher für Photovoltaik-Anlagen ein.

von pd

Die Powerwallbatterie speichert überschüssige Sonnenenergie. (Bild:zVg)

Die US-amerikanische Firma Tesla ist mehrheitlich aufgrund des gleichnamigen Elektroautos bekannt. Seit Kurzem mischt das Unternehmen aber auch im Bereich der Stromspeicher mit und bietet seit 2015 eine Batterie namens Tesla-Powerwall in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen an, die nun bald auch in der Schweiz erhältlich sein wird.

Solvatec installiert vor Ort

In der Schweiz ist die fenaco-Tochter Solvatec die erste offizielle Verkaufs- und Installationspartnerin von Tesla Energy. «In der Schweiz werden wir als erstes Unternehmen die Tesla-Powerwall verkaufen und auch direkt beim Kunden installieren», sagt Dominik Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Solvatec AG.
Eine Batterie wie die Powerwall speichert die überschüssige Energie, die von den Solarpanels in sonnenintensiven Stunden erzeugt wurde. Die Energie kann dann genutzt werden, wenn sie benötigt wird – unabhängig vom Sonnenstand. So lassen sich der Bedarf an herkömmlichem Strom reduzieren und die Energiekosten weiter senken. Wer bereits eine Solaranlage installiert hat, für den bietet die Powerwall eine attraktive Ergänzung – auch im Hinblick auf Zeiten, in denen die heutigen Einspeisevergütungen abnehmen könnten.

Unabhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz

«Theoretisch kann sich ein Haushalt durch die Kombination einer Solaranlage mit einer oder mehreren Powerwalls nahezu unabhängig vom öffentlichen Stromnetz machen», sagt Müller. Die Anschaffung einer Tesla-Powerwall kann sich damit nach vergleichsweise kurzer Zeit schnell rechnen, denn je nach dem, wie hoch der Rückspeisetarif des lokalen Elektrizitätswerks ist, die der Elektrizitätsversorger für Solarstrom bezahlt, ist es sinnvoller, den Strom in hohem Masse gleich selber zu nutzen und damit die Ausgaben für Strom zu verringern. Müller ist sicher: «Die Powerwall von Tesla wird den Speichermarkt revolutionieren und die Solvatec AG ist an vorderster Front mit dabei». Und: «Mit dieser Zusammenarbeit bieten wir den Käufern und Besitzern von Photovoltaik-Anlagen ein sehr attraktives Preis-Leistungsverhältnis an». Mit dem günstigen Anschaffungspreis der Powerwall sei es für Besitzer von Photovoltaikanlagen jetzt endlich finanziell interessant, den Eigenverbrauch mit dem Speicher zu erhöhen, sagt Müller und deutet damit an, dass die Tesla-Batterie auch in der Schweiz zu einem sehr attraktiven Preis angeboten werden wird. Die Powerwall wird demnächst bei der Solvatec AG erhältlich und mit einer Kapazität von 7 kWh weniger als 6000 Franken kosten.