5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Deutsches Gericht: Veganer Käse ist kein Käse

Das Landgericht im deutschen Trier hat in einem Urteil entschieden, dass vegane Käsealternativen nicht als Käse bezeichnet und beworben werden dürfen.

Damit verstosse man gegen europäisches Recht, weil dort die Bezeichnung Käse für Produkte tierischen Ursprungs vorbehalten seien, schrieb das Gericht in der Begründung. Das Urteil bezog sich auf einen Produktionsbetrieb aus der Eifel, der aus vegane und vegetarische Lebensmittel spezialisiert ist, wie LZ-net schreibt. Dieser darf seine Produkte nicht mehr als "Käse" oder "Cheese" vermarkten. Weil im EU-Recht nur Produkte tierischen Ursprung als Käse bezeichnet werden dürften, sei die Bewerbung pflanzlicher Ware wettbewerbswidrig, entschied das Gericht. Zusätzliche Erläuterungen in der Produktbeschreibung würden nichts daran ändern. Die Frage, ob Konsumenten getäuscht würden, sei nicht entscheidend.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.