Datum: Technologie:

Erfolgreiche Easyfairs-Verpackungsmessen 2016

Der Verpackungsevent mit dem Messe-Quartett «Empack», «Packaging Innovations», «Label&Print» und «Logistics & Distribution» Anfang April 2016 in Zürich war mit 5243 Besuchern ein Erfolg. Neuheiten, Tipps und Trends.

von Guido Böhler

Neu von Novopac: Le Pack, eine Verpackung für Conveniencefood und Takeaway. Die PET-Tiefziehschale innen wird mit einer OPP-Deckfolie versiegelt und kann vom Karton separiert werden für das Recycling.
Der digitale Tintenstrahl-Ettikettenfarbdrucker VP700 von Selfix ist für Hochleistung konzipiert und druckt ab einer weissen Grundrolle randlos in Fotoqualität bis 300 mm/sec.

Die mit 300 Ausstellern ausgebuchte vielseitige Messe sorgte für zufriedene Besucher, die nebst Business auch Networking machen konnten. Die Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen waren gut besucht. Die Erweiterung um die «Logistics & Distribution», Fachmesse für Material Handling, E-Logistics und Distribution lohnte sich. www.foodaktuell.ch präsentiert Neuheiten und Spezialitäten für die Lebensmittelbranche und erläutert Trends:

Permapack investiert 7 Millionen Franken in Rorschach in ein Kompetenzzentrum und baut eine Produktion für die Herstellung von Laminat-Tuben auf. Mit den Investitionen will man in den nächsten Jahren den Anteil an digital bedruckten Selbstklebeetiketten und Folien auf 20-30% ausbauen und mit der Herstellung von Laminat-Tuben die Wertschöpfung massiv erhöhen. Bisher werden diese besonders für Kosmetikartikel verwendet, aber sie eignen sich auch für Lebensmittel als Alternative zu den herkömmlichen Alutuben. Der Polyethylenverbund mit Aluminium oder EVOH bietet eine gute Barriere und ist prädestiniert für Saucen und Marinaden. Derzeit gibt es erst wenige solche Produkte in der Schweiz wie z.B. Marinaden im Tubenlaminat. Es hat noch ein Billigimage, aber bei Permapack erwartet man, dass sich diese Verpackung auch in der Schweiz durchsetzt.

Viele Verbesserungs-Neuheiten

Viele Messe-Neuheiten waren Verbesserungen, vor allem im Bereich der Maschinen und deren Steuerungen. Bei den Techniktrends ist der Vormarsch des Digitaldrucks und des «Print on demand» zu nennen. Heute sind diese Inkjet-Druckmaschinen eine Alternative zu Flexo-, Buch- oder Siebdruck – Clichékosten fallen weg. Die flexible «Print on demand»-Methode (Design und Druck à la minute mit dem PC) erübrigt externes Ettiketten-Drucken und -Lagerhaltung. Es gab auch neuartige Produkte wie z.B. eine gestanzte und bedruckte selbstklebende Holzettikette bei Omnipack. Sie besteht aus furniertem Kirschbaum ab Rolle für Produkte mit edler, heimeliger Retro-Anmutung. Noch nie zuvor wurde in der Schweiz mit UV-Flexo oder Digital auf Holz gedruckt. Jede Etikette ist individuell: Holzmaserung und Holzfarbe variieren, ab und zu gibt es mal ein Astloch. Omnipack wurde für diese Innovation für den Swiss Packaging Award nominiert.

Eine weitere Neuheit was der neue Snapseal von Multivac, ein Verschluss für Portionenpackungen, den man einhändig öffnen und schliessen kann. Er lässt sich auf Tiefzieh-Verpackungsmaschinen von Multivac herstellen, wozu die Snap-opening-Funktion in die Unterfolie integriert wird. Und neu von Novopac ist «Le Pack), eine Verpackung für Conveniencefood und Takeaway. Der Aussenkarton ist firmenspezifisch bedruckbar, die PET-Tiefziehschale innen wird mit einer OPP-Deckfolie versiegelt und kann vom Karton separiert werden für das Recycling. Der Inhalt kann in der Mikrowelle gewärmt werden zum Essen oder in der Verpackung gefrostet werden.

An der «Logistics & Distribution» wurden Fragen rund um die intelligente Vernetzung in der Logistik und in der Supply Chain diskutiert. Die neue Fachmesse mit Fokus auf Handel, Industrie und Logistik fand parallel zu «Empack», «Label&Print» und «Packaging Innovations» statt. Die Verbindung Verpackung und Logistik macht sowohl für Aussteller wie auch Besucher Sinn und gibt der Messe noch mehr Bedeutung.

«Wir haben eine gute Basis gelegt für eine zukunftsfähige Leitmesse Verpackung & Logistik, die den kompletten Wertschöpfungsprozess abbildet», hofft Christian Rudin, Head of Swiss Event Unit Easyfairs Switzerland.

Eine wichtige Schnittstelle zwischen Verpackung und Logistik ist die Entsorgung und das Recycling. Bereits beim Verpackungsdesign muss der Entwickler an diese Anforderungen denken und sinnvolle Konzepte ausarbeiten. Ein Beispiel: Die Nespresso-Alukapsel hätte sich ohne Recycling in der Schweiz kaum durchgesetzt. Recycling von Verpackungen aus zusammengesetzten Materialien ist eine wesentlich grössere Herausforderung als von reinstofflichen Materialien wie PET, Glas oder Weissblechdosen. Mehrere Firmen perfektionieren hierbei ihre Strategien wie z.B. Model: Deren Abteilung «Recover» bietet einfache Lösungen zur Sammlung und Verwertung von Altpapier und Karton im geschlossenen Papierkreislauf, was auch die Energieeffizienz optimiert. Model rezykliert 390’000 Tonnen Altpapier pro Jahr und plant nun ein Recycling von Getränkekartons, wobei Alu, Kunststoff und Papier getrennt werden.