Datum: Technologie:

Gute Schlussbilanz für Lab Innovations in Lausanne

Rund 90 Aussteller präsentierten an der diesjähigen Lab Innovations Trendthemen wie Vakuumtechnik, software- oder robotergestützte Analysen und Validierungen sowie Labordienstleistungen.

Branchengrössen aus der Labortechnik stellten an der Lab Innovations in Lausanne ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen vor.

Die 5. Ausgabe der Laborfachmesse Lab Innovations (vormals: labotec) fand wieder im Herzen der Biotechnologie- & Life Sciences-Branche in Lausanne statt. Das Rahmenprogramm bot an beiden Messetagen mit rund 40 Workshops und Fachvorträgen Wissen aus erster Hand. Das Rahmenprogramm in den beiden ScienceCenter bot an beiden Messetagen mit rund 40 Workshops und Fachvorträgen Wissen aus erster Hand.

Konstante Besucherzahl

Branchengrössen wie Beckman Coulter, Brechbühler, Huberlab, KNF Neuberger, Manuplast, MilliDrop, Bruker, PanGas, Sarstedt, VWR International oder Zinsser Analytic stellten ihre neuesten Produkte, Lösungen oder Dienstleistungen vor. Stefan Meier, Marketing Project Manager beim Messeveranstalter Easyfairs, sagte: «Die Aussteller waren sehr zufrieden mit der Qualität der Besucher und wir haben die richtigen Besuchergruppen angesprochen.» Die Besucherzahl konnte im Vergleich zum Vorjahr  konstant gehalten werden. Bei den Referaten und Workshops zahlreicher Verbände sowie Hochschulen wie BioAlps Association, Inartis Network, Swiss Biotech Association, dem ccCTA (Centre de Compétences en Chimie et Toxicologie Analytiques von der Universität Genf) oder der Universität Lausanne zusammen mit dem mobilen Labor l᾽éprouvette stand der interdisziplinäre Wissensaustausch zwischen Hochschulen, Verbänden und der Wirtschaft im Fokus.
Die Fachvorträge fanden direkt in der Messe in eigens geschaffenen Konferenzräumen statt, um eine professionelle und konzentrierte Behandlung der einzelnen Themen sicherzustellen. Diese Massnahme wurde von den Referierenden als auch von Zuhörenden sehr geschätzt. Am Mittwochmorgen fand erstmals eine offizielle Eröffnung der Messe statt. Patrick Barbey, Direktor von Innovaud, Benoit Dubuis, Direktor vom Campus Biotech, Joseph Maisano, Generalsekretär von Inartis Network, Claude Joris, Generalsekretär von BioAlps sowie Christian Rudin, Head of Swiss Event Units, betonten dabei die Wichtigkeit der Messe für den Arc Lémanique.

Lab Innovations Award als besonderes Highlight

Da sich die Laborbranche in einem ständigen Wandel befindet und die Schweiz als sehr innovatives Land gilt, entschieden sich Easyfairs Switzerland und Inartis Network dieses Jahr erstmals einen “Lan Innovations Award” in den Kategorien „Industry“ sowie „Research“ zu verleihen. Die Anzahl an Bewerbungen hätten ihn überrascht, so Stefan Meier, und auch Joseph Maisano, Generalsekretär bei Inartis Network, freute sich über die Menge und hohe Qualität der eingereichten Projekte. Mit der Lancierung des Awards konnte der Nerv der Branche getroffen werden. Der Sieger in der Kategorie „Industry“ ist mit Nanolive SA und Ihrem „3D Cell Explorer“, ein Start-up, welches 2013 im EPFL Innovation Park gegründet wurde. Für Lisa Pollaro, Communication Manager, zeigt der Preis auf, dass die Region Lausanne an Nanolive SA glaubt und sie bei der Kreation von neuen Produkten und Lancierung dieser in einem internationalen Umfeld unterstützt. In der Kategorie „Research“ wurde die HEIG-VD für Ihr Projekt „EzeCHieL“ geehrt. Durch die kurzweilige Verleihung führten Joseph Maisano sowie Carmelo Bisognano, Head of Strategy bei Inartis Network. pd
redaktion@alimentaonline.ch