Datum:

Dr. Oetker wächst im Umsatz

Dr. Oetker erzielte im letzten Jahr ein leichtes Wachstum, sowohl akquisitionsbedingt und organisch. Die Investitionsgelder fliessen in die Pizzaproduktion und die Forschung.

von pd/hps

Das Wachstum von Dr. Oetker wurde im Jahr 2015 sowohl von Akquisitionen als auch von organischem Wachstum getragen. Das Unternehmen generierte im 2015 mit 2,37 Milliarden Euro Umsatz ein leichtes Wachstum von 1,4 Prozent. Mit Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung wollen wir die Voraussetzungen für zukünftiges organisches Wachstum weiter verbessern, wird  Zudem haben wir insbesondere durch unsere erfolgreichen Akquisitionen den Kurs klar in Richtung Zukunft gestellt, wie Richard Oetker, persönlich haftender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung in der Mitteilung zitiert wird.

Wir haben durch unsere erfolgreichen Akquisitionen den Kurs klar in Richtung Zukunft gestellt

Mit diesen Worten wird Oetker zitiert. Bedingt durch Erstkonsolidierungs- und Währungseffekte betrug das nominale Wachstum des Unternehmens 10,2 Prozent. Der Umsatz der deutschen Unternehmen stieg leicht um 1,4 Prozent von 706 Millionen Euro auf 716 Millionen Euro. Die ausländischen Unternehmen erhöhten ihren Umsatz dagegen deutlich um 14,4 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro. Hier betrug das kurs- und akquisitionsbereinigte Wachstum 1,4 Prozent. Der Anteil der ausländischen Gesellschaften am Gesamtumsatz steigt um zwei auf 70 Prozent. Richard Oetker zufolge habe sich die gezielte Erschliessung und Bearbeitung ausländischer Märkte auch im vergangenen Jahr als bewährte Strategie erwiesen und für das Unternehmen ausgezahlt.

Investiert in Pizzaproduktion und Forschung

Mit 117 Millionen Euro lag das Investitionsvolumen leicht über dem bereits hohen Niveau des Vorjahreswerts von 114 Millionen Euro. In Deutschland wurden 49 Millionen Euro investiert, im Ausland 68 Millionen Euro. Im Mittelpunkt standen dabei die Erweiterung der Pizzaproduktionskapazitäten in Europa und Nordamerika sowie der Neubau des Forschungs- und Entwicklungszentrums am Standort Bielefeld und des Technologie-Entwicklungszentrums in Wittenburg.