Datum: Branche:

Schweiz: Fastfood-Ketten geben Gas

Die Fastfoodkonzerne wollen in der Schweiz Gas geben. Migros will den ausländischen Konzernen mit einem eigenen Konzept Paroli bieten.

von hps

McDonalds startet mit dem Kultburger auch in der Schweiz. (Bilder: zVg)
Burger King will nach langjähriger Absenz wiederum in der Schweiz Geschäfte machen.
Kentucky Fried Chicken gab sein Schweiz-Engagement im Januar bekannt.
Die erste Donkin' Donuts-Filiale wurde im März in Basel eröffnet.

Zwar läuft das Geschäft für McDonalds Schweiz nicht mehr dermassen rund. Im 2015 hat der Fastfood-Konzern hierzulande «nur» noch 703 Millionen Franken Umsatz, oder 33 Millionen weniger als im Jahr zuvor erwirtschaftet und auch in den Jaren zuvor stagnierte der Umsatz. Der Branchenprimus will auch in der Schweiz wieder mit neuen Angeboten wachsen. So testet McDonalds den Kultburger «McRib» endlich in der Schweiz, wie kürzlich Social-Media-User schrieben. In den USA ist der Burger mit dem Schweinefleisch schon lange eine Legende.

McDonalds lanciert den «McRib» endlich in der Schweiz

Dafür bieten die Schweizer-McDonalds-Angebote auch Vorzeigestücke für den amerikanischen Markt. So teste McDonald’s USA in Portland eine vereinfachte Rezeptur für seine Chicken McNuggets. In der Schweiz – sowie in Europa – seien für  diesen Burger seit jeher für die frittierten Pouletstückchen ausschliesslich Brustfleisch von Hühnern aus Bodenhaltung verwendet worden. Zudem wurden weder im Fleisch noch in der Panade künstliche Farb- und Aromastoffe verwendet, wie McDonalds in der Medienmitteilung schrieb.

Der FastFoodkonzern erhält nun vermehrte Konkurrenz im Schweizer Markt. So kündigte Burger King schon vor einigen Jahren an, wieder Filialen in der Schweiz zu eröffnen. Auch Kentucky Fried Chicken (KFC) mit weltweit 19400 Restaurants will bald erste Restaurants in der Schweiz eröffnen, wie vor einigen Monaten angekündigt wurde, was jedoch von Gastronomiekennern gemäss NZZ noch immer bezweifelt werde. Derweil macht Donkin Donuts Ernst. Der Fastfood-Konzern mit dem Paradestück, dem Bagel mit Loch, hat in Basel im März schon seine erste Filiale eröffnet und weitere 29 sollen in den nächsten sieben Jahren dazukommen. Die Brötchen von Donkin’ Donuts stammen gemäss NZZaSo aus einer Fabrik in Spanien.

Donkin’ Donuts gibt Gas – bei Kentucky Fried Chicken ist man nicht ganz sicher er ob überhaupt in die Schweiz kommt

Jede vierte auswärts eingenommene Mahlzeit wird bereits im Schnellrestaurant verzehrt. Die zwei wichtigsten Gründe dafür lauten: Zeit und Geld. Und Experten sind sich darüber einig, dass der Vormarsch der Amerikaner weitergehen werde. Dies ist auch Migros nicht entgangen. Mit einem ähnlichen Konzept wie McDonalds, wo Fleisch aus artgerechter Tierhaltung auf den Tisch kommt, will Migros die Marke Chickeria hochziehen und will bis Ende Jahr die Zahl der Lokale auf 12 verdoppeln. Bis in vier Jahren sollen 30 davon betrieben werden. Dort soll nachhaltiges, aus argerechter Haltung bezogenes Fleisch, gepaart mit günstigen Preisen, ab 11 Franken pro Menü auf den Tisch kommen.