Datum: Branche:

Emmi übernimmt amerikanisches Käseunternehmen

Emmi übernimmt einen weiteren amerikanischen Hersteller von Qualitätskäse mit starken Marken.

von pd/hps

In den USA litten die Verkäufe von Käsespezialitäten unter dem Corona-Regime. (Bilder: Cowgirl)
Das Cowgirl-Produktportfolio besteht aus frischem-, halbhartem-, und Hartkäse.
Mit der Übernahme stärkt Emmi seine Position im amerikanischen Markt.
Eine der Gründerinnen, Peggy Smith, war während zwei Jahre Präsidentin der amerikanischen «Cheese Society».
Die Mitbegründerin Sue Conley.
Der Übernahmepreis ist geheim.
Besonders in Kalifornien findet sich der Cow-Girl-Käse in vielen Lokalitäten.

«Wir mussten auf unser Herz hören». So beschreiben Sue und Peggy, Gründerinnen der amerikanischen Cowgirl Creamery und der Tomales Bay Foods den Verkauf ihrer erst zwanzigjährigen Firma Cowgirl und Tomales Bay Foods an die Schweizer Firma Emmi. Mit dem Schweizer Käsekonzern wäre eine wertorientierte Unternehmung gefunden worden, schreiben die beiden in ihrer Medienmitteilung. Die Fusion, wie die Unternehmerinnen die Übernahmen nennen, würde weitere Chancen für die Firma, die schon heute mit 95 Mitarbeitenden einen 20 Millionen Dollar Umsatz realisieren, bieten. So solle eine neue Produktionsstätte für Petaluma gebaut werden. Zudem würde es der amerikanischen Firma erlauben, sich in tiefere Kenntnisse der europäischen Käseproduktion einzuarbeiten.

Das amerikanische Käseunternehmen kann sich das europäische Käsehandwerk aneignen

Selbstverständlich bringt die Akquisition auch Emmi etwas. So könne Emmi ihre Position im Bereich nachhaltig hergestellter Spezialitätenkäse aus Kuhmilch stärken, wie die Luzerner in ihrer Medienmitteilung schreiben. Der Kauf helfe Emmi, ihre Position im Bereich nachhaltig hergestellter Spezialitätskäse aus Kuhmilch zu stärken, schreibt der Milchverarbeiter. Emmi werde zudem vom ausgezeichneten Ruf der «Cowgirls» in der Branche profitieren.

Emmi profitiert vom ausgezeichneten Ruf der «Cowgirls»

Mit zwei Käsereien, zwei Verkaufsgeschäften und einem Kochbuch trägt die Cowgirl Creamery laut Emmi stark zur Entwicklung des Segments US-amerikanischer artisanaler Käse bei. Die beiden Unternehmen werden auch künftig selbständig am Markt auftreten und von den beiden Gründerinnen geführt. Die Cowgirl Creamery stellt Frischkäse, halbharten und gereiften Käse aus lokal produzierter Biomilch her. Die Tomales Bay Foods vertreibt in kleinen Käsereien hergestelltem Käse. Gegründet wurden die beiden Unternehmen 1997 durch Sue Conley sowie Peggy Smith, die während zwei Jahren Präsidentin der American Cheese Society war.

Die Cowgirl-Gründerin war Präsidentin der American Cheese Society

Das Cowgirls-Produktportfolio mit traditionell hergestellten Spezialitäten beinhaltet Frischkäse sowie halbharte und gereifte, artisanale Käse. Sämtliche Produkte werden in Bio-Qualität hergestellt aus Milch, die ausschliesslich aus den nordkalifornischen Marin und Sonoma Counties stammt. Mt Tam – der beliebteste Käse – ist nach dem Mt Tamalpais, dem höchsten Berg der Region, benannt. Tomales Bay Foods und Cowgirl Creamery würden das Emmi-Portfolio an nachhaltig hergestellten Spezialitätenkäse in den USA hervorragend ergänzen, wie Emmi-CEO, Urs Riedener zitiert wird.

Die beiden Unternehmen bilden zusammen mit Cypress Grove Chevre und Redwood Hill ein starkes Netzwerk für aussergewöhnliche Milchprodukte in Kalifornien.

Zum Übernahmepreise machte Emmi keine Angaben. Der Milchkonzern hat in Nordamerika, seinem wichtigsten internationalen Auslandmarkt, in den vergangenen Jahren bereits mehrere Firmen oder Anteile daran gekauft. Erst letztes Jahr übernahm Emmi den US-amerikanischen Ziegenmilch-Verarbeiter US-Firma Redwood Hill Farm & Creamery. Emmi erwirtschaftet 44 Prozent des Umsatzes im Ausland.