Datum: Branche:

USA: Gefragte Kleinbrauereien expandieren nach Mexiko

In Nordamerika löschen immer mehr Konsumenten ihren Durst mit lokalen Bieren. Alltech, der Brauer von Kentucky Ale, profitiert davon und investiert in neue Märkte in Mexiko und China.

von lid

In den USA decken die regionalen Biermarken oder das „Craft Beer“ von mehr als 3‘400 Kleinbrauereien bereits über 11 Prozent des Marktes ab. Am alljährlichen Craft Beer Festival in Lexington, USA wurden Ende Mai 2016 über 175 Biere von über 50 Klein-Brauereien ausgeschenkt. Damien Mc Loughlin, ein Kenner der Szene, sagte vor Ort, dass grosse Brauereien durch den Kauf von Kleinbrauereien an diesem Wachstum teilhaben.

Auch Alltech, der Produzent von Kentucky Ale, konnte alleine im Jahr 2015 ein Umsatzwachstum von 15 Prozent verzeichnen. Dies führte zu einem Ausbau der Produktionsstätten in Lexington, Kentucky.

Einige Einrichtungen der bisherigen Kleinbrauerei werden nach Pueblo, Mexiko verlagert, um ab 2017 dort lokale mexikanische Biere unter der Marke „Pico de Orizaba“ zu brauen. Dies ist ein weiterer Schritt im Ausbau der weltweiten Alltech-Strategie im Geschäft mit lokalen Bieren.

Bereits früher hatte Alltech in Irland und Grossbritannien kleine Brauereien übernommen, um internationale Absatzmärkte für Kentucky Ale aufzubauen. Mark Lyons, der China-Chef von Alltech, verkauft heute schon Kentucky-Biere nach China. Er liebäugelt bereits mit dem Aufbau einer eigenen Brauerei in China, sagt aber die regulatorischen Hürden dafür seien enorm hoch.

Auch wenn Alltech von Haus aus ein Hersteller von Futtermittelzusätzen ist, passt die Produktion von Bier und Whiskey gut zur Firma, sagt Firmenchef Pearse Lyons. Dies sei ein Teil der Identität der Firma und sehr sympathisch.