Datum:

Getränkekästen von Schoeller Allibert – Beste Qualität und hoher Wiedererkennungswert

Soft-Touch- und Lamellengriffe, mehrfarbiges Designs, Prägungen, Doppelböden oder Teilbarkeit, die Ausführungen von Getränkekästen sind vielfältig – und haben doch eines gemeinsam: Nahezu alle wichtigen Innovationen auf diesem Gebiet stammen von Schoeller Allibert. Der internationale Spezialist für Kunststoff-Verpackungslösungen entwickelt bereits seit über 50 Jahren individuelle Produkte und ist heute Marktführer für Mehrweglösungen. Sein Sortiment umfasst unter anderem Kästen für Softdrinks, Bier und andere Getränke in unterschiedlichen Designs und Größen.

von Schoeller Allibert GmbH

Das neue Kellerbier von Krombacher ist auch im kleineren Mehrwegkasten für 11 x 0,5 l Flaschen erhältlich.
Bei dem Mehrwegkasten von Gerolsteiner sind alle Flaschen sichtbar.
Alleinstellungsmerkmale wie die nachempfundene Bergkette prägen die Markenidentität des Wasserherstellers Adelholzener.
Der Halb-Displaykasten von Dithmarscher ermöglicht mit seinem schlichten Design eine schnelle Sortenerkennung.

Getränkekästen sorgen nicht nur für eine einfache Handhabung und einen praktischen und sicheren Transport von Flaschen. Im hartumkämpften Bier- und Softdrink-Markt sind sie auch ein Schlüsselfaktor, der die Markenidentität der Getränkehersteller entscheidend prägt. Durch eine individuelle Optik und spezielle Funktionen werden die Kästen zu entscheidenden Marketingwerkzeugen, die zum hohen Wiedererkennungswert der Marke und damit zur Umsatzsteigerung beitragen. „Die Form, das Design und das Handling der Kästen sind ausschlaggebende Elemente, die die Kaufentscheidung des Kunden beeinflussen – denn gute Qualität muss auch gut aussehen, damit der Kunde sie wahrnimmt“, erklärt Frank Reininghaus, Vertriebsleiter Beverage bei Schoeller Allibert. „Erst wenn der Endverbraucher sich an das Produkt erinnert, neigt er dazu, es regelmäßig zu kaufen. Der Kasten spielt da abgesehen von dem Produkt selbst eine wichtige Rolle“.


Der neue Krombacher Kasten: Design-Merkmale sorgen für Wiedererkennungswert

Bei der Gestaltung eines Kastens fließen mehrere Parameter ineinander: Neben der Farbwahl und der Form sind auch die Oberflächenstruktur, Funktionalität und die Beschaffenheit wichtige Faktoren. „Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Ausführungen, wie mehrfarbigen Designs, Prägungen und Oberflächenveredelung. Unsere Etiketten können in einer Vielzahl von Farben aufgedruckt werden“, beschreibt Frank Reininghaus. Während des gesamten Entwicklungsprozesses – von der Idee und dem Produktkonzept, der Kreation des Designs bis zur technischen Umsetzung – steht das Unternehmen seinen Kunden zur Seite. Eines der jüngsten Beispiele ist die Gestaltung des Krombacher Mehrwegkastens für die neue Biersorte naturtrübes Kellerbier. „Die Anforderungen bestanden darin, einen Getränkekasten zu kreieren, der den traditionellen Charakter der Marke und des naturtrüben Biers unterstreicht“, beschreibt Hans-Joachim Wiedmann Geschäftsführer Schoeller Allibert, DACH. Entstanden ist ein Kasten in Holz-Optik für  24 x 0,33 l Flaschen, der die Qualität und das Urtypische der Sorte hervorhebt. Das neue Kellerbier ist ebenfalls in Mehrwegkisten für 11 x 0,5l Flaschen erhältlich. „Bis der Endkunde mit dem Produkt vertraut ist, dauert es oft eine Weile. Mit kleinen Kästen bieten wir ihm eine Art Probiergröße an“, erklärt Hans-Joachim Wiedmann. Für diesen Fall hat Schoeller-Allibert zusätzlich zu den herkömmlichen Größen von 20 x 0,5l und 24 x 0,33 l auch kleinere Kästen im Programm. Krombacher hat auch diese Variante im Einsatz.


Der Kasten als Repräsentant der Marke

Ein weiterer Punkt bei der Aufmachung einer Mehrwegkiste ist die Präsentation der Flaschen. Innovative Beispiele sind die Mineralwasserkästen für Adelholzener Alpenquelle und Gerolsteiner. Letztere Marke hat zusammen mit Schoeller Allibert ihren Kasten so konzipiert, dass jede der sechs Ein-Liter-Flaschen zu sehen ist. Der Handgriff in der Mitte sorgt außerdem für einen optimalen Tragekomfort. Die Adelholzener Mehrweglösung für 12 x 0,5l Glasflaschen dagegen repräsentiert durch seine Bauweise den Ursprung der Wasser-Marke, die Chiemgauer Alpenregion. Der Kasten besteht aus einem zweifarbigen Design mit einem blauen Hintergrund mit silberner Berg-Silhouette. Die Form ist ebenfalls der Gebirgskette nachempfunden. „Solche Alleinstellungsmerkmale tragen dazu bei, eine Markenidentität zu schaffen und das Produkt bekannt zu machen“, weiß Frank Reininghaus.

Auch eine dezente Optik kann zur Marketingstrategie werden: Um ihre 24 Bügelflaschen im Kasten optisch in den Fokus zu rücken, hat sich die Bierbrauerei Dithmarscher für einen Halb-Displaykasten von Schoeller Allibert mit einem schlichten Design entschieden, der die Sortenerkennung ermöglicht. Raffiniert ist, dass der Kasten für Sixpacks und für Einzelflaschen geeignet ist.

Ein weiterer Trend auf dem Markt sind In-Mould-Label, die eine Verwendung von fotografischen Bildern ermöglichen. Umgesetzt wurde diese Technik unter anderem bei dem neuen Bierkasten der Brauerei Beck’s für die Niederlande. Der Elfer-Beck’s-Kasten zeichnet sich durch In-Mould-Etiketten aus, die beim Betrachter einen realistischen 3D-Effekt hervorrufen. Das Design-Merkmal wird durch Schattenkorrekturen erzielt. „Bei der Gestaltung des Kastens war sowohl die Optik als auch die Haptik sehr wichtig. Den Beck’s-Kasten haben wir mit Soft-Touch Griffen ausgestattet, die für einen angenehmen Tragekomfort sorgen“, beschreibt der Vertriebsleiter Beverage.


Material ist entscheidend für Tragekomfort

Neben der optischen Aufmachung und der Größe spielen auch Faktoren wie Material und Handling der Flaschenkästen eine entscheidende Rolle. Alle Lösungen von Schoeller Allibert sind Mehrweg-Systeme aus Kunststoff und damit äußerst robust und besonders langlebig. Unterschiedliche Materialien und Farbkombinationen stehen sowohl für die Innen- als auch für die Außenseiten zu Verfügung. Praktische Besonderheiten wie Soft-Touch- oder Lamellengriffe erleichtern das Handling und verbessern den Tragekomfort. Aber auch die Teilbarkeit der Kästen ist bei zunehmend kleiner werdenden Haushalten interessant. Damit die Kästen den besten Qualitätsansprüchen entsprechen, unterzieht sie Schoeller Allibert während der Gestaltungsphase intensiv verschiedenen Produkttests, die die Sicherheit, Stabilität und Haltbarkeit der Mehrweglösungen gewährleisten. Um allen Kundenwünschen gerecht zu werden, entwickelt Schoeller Allibert nicht nur innovative Lösungen, sondern hat auch eine umfassende Palette an Standardkästen im Programm, die sich individuell gestalten lassen. „Unsere langjährige Erfahrung in Design- und Systemfragen ermöglichen es uns, auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden einzugehen“, erklärt Hans-Joachim Wiedmann. Mit innovativen und zielgerichteten Lösungen nimmt Schoeller Allibert die stetig wachsenden Anforderungen der Getränkebranche sowie der Verbraucher auf und nimmt eine Vorreiterrolle für Getränkekästen ein.

Mehr Informationen unter: www.schoellerallibert.de