Datum: Branche:

Schweizer bei den weltbesten 10 Kaffee-Brewern

In Dublin sind neue Weltmeister in den Kaffee-Disziplinen Barista, Brewing sowie Aeropress gekürt worden.

von pd/gb

Der Schweizer André Strittmatter wurde Welt-Nummer 10 der Brewer Elite

Die internationalen Wettkämpfe 2016 in Dublin manifestierte eine wilde Kaffee-Woche mit Schweizer Vertretung in allen Disziplinen jedoch unterschiedlichem Abschneiden. Berg Wu (Taiwan) ist der neue Barista-Weltmeister 2016, Tetsu Kasuya (Japan) ist der weltbeste Brewer und Filip Kucharczyk (Polen) zeigte die besten Aeropress Skills. Dies teilte die Swiss Speciality Coffee Association Swiss-SCAE kürzlich mit.

André Strittmatter (Hochstrasser, Kaffeemacher) war der erfolgreichste Schweizer Teilnehmer an den diesjährigen Weltmeisterschaften. Mit derselben Show und demselben Kaffee wie am Swiss Brewers Cup im Mai brewte er sich auf den starken 10. Platz – verpasste damit aber leider hauchdünn den Final der besten 6 um wenige Punkte. Der Kafficionado aus der Innerschweiz ist sich gewiss, dass er nächstes Jahr von den heutigen Erfahrungen profitieren wird und tritt nochmals an.

Der beste Brewer stammt aus Japan – Tetsu Kasuya hatte die beste Performance im Compulsory Service und einen starken Auftritt im Open Service. Dass ihm dies für den Sieg gereicht hat, und die Zweitplatzierte aus Finnland aufgrund mangelnder Punkte aus dem Compulsory Service unterlag, bestätigt das Gewicht der Änderungen am neuen Regelwerk. «Das Niveau war hoch und sehr dicht», kommentierte Benjamin Hohlmann (Kaffeemacher, Coach von Strittmatter) den Wettkampf.

Enttäuschung beim Barista Schweizer Meister

Am ersten Wettkampf-Tag war leider bereits Schluss für Matthieu Theis. Der Schweizermeister konnte seine souveräne Performance aus St. Gallen nicht erneut abrufen und hatte zudem auch noch Pech in seinem Run. Shots liefen nicht gleich, beim Signature-Drink überzog er die Espressi und daher bestand leider keine Chance, in die Top-12 vorzudringen – was für eine Halbfinal-Quali nötig gewesen wäre. «Ich bin sehr enttäuscht und habe meine Ziele aus eigenem Verschulden deutlich verfehlt», so Mathieu. «Ich möchte allen danken, die mich bis hierhin gebracht haben».

World Brewers Cup – die sechs besten:
  1. Tetsu Kasuya, Coffee Factory, Japan
  2. Mikaela Wallgren, The Coffee Collective, Finland
  3. Chad Wang, Jascaffee China, Taiwan
  4. Benny Wong, The Cupping Room, Hong Kong
  5. Todd Goldsworthy, Klatch Coffee, USA
  6. Odd-Steinar Tøllefsen, Supreme Roastworks AS, Norway
World Barista Championships 2016 – die sechs besten:
  1. Berg Wu, Simple Kaffa, Taiwan
  2. Yoshikazu Iwase, Rec Collective Co., Japan
  3. Ben Put, Monogram Coffee, Canada
  4. Lem Butler, Counter Culture Coffee, USA
  5. Charlotte Malaval, Ditta Artigianale, France
  6. Lex Wenneker, Espresso Service West, NL

Trotz minutiöser Vorbereitungen auf die Aeropress Weltmeisterschaft kam Felix Hohlmann (Kaffeemacher) leider nicht über die erste Runde hinaus. Gescheitert ist er schliesslich am späteren World Champion Filip Kucharczyk. Während Asien sehr stark vertreten war an den WCE-sanktionierten Meisterschaften, gilt zu erwähnen, dass in Polen über 140 Teilnehmer um Aeropress-Ehren gebatled haben – die Osteuropäische Szene blüht wahnsinnig auf und es wird spannend, wie sich dies weiter entwickeln wird – zwei Weltmeistertitel (Aeropress, Roasting) sind schon mal ein Ausrufezeichen!