Datum:

Mineralwasser: Sodastream passt Werbung an

Mit Sodaprudelgeräten kann man nicht aus Leitungswasser Mineralwasser herstellen. Die Firma Sodastream hat einen TV-Spot mit einer entsprechenden Behauptung angepasst.

von pd/wy

Der Sprudelgerätehersteller Sodastream behauptete in einem TV-Spot, der im Juni 2016 gesendet wurde, aus Leitungswasser Mineralwasser herstellen zu können. Der Verband Schweizerischer Mineralwasser und Softdrink-Produzenten SMS mahnte Sodastream wegen unlauterer Werbung ab: Die Behauptung sei falsch und irreführend.

Natürliches Mineralwasser sei ein rechtlich definierter und geschützter Begriff, schreibt der SMS in einer Medienmitteilung. Gemässe der Trink-, Quell- und Mineralwasserverordnung muss natürliches Mineralwasser mikrobiologisch einwandfreies Wasser sein, das aus einer oder mehrere natürlichen Quellen gewonnen wird. Ferner müsse Mineralwasser sich auszeichnen durch besondere geologische Herkunft, Art und Menge der mineralischen Bestandteile, Reinheit und gleichbleibende Zusammensetzung und Temperatur.

Sodastream hat als Reaktion auf die SMS-Abmahnung den Werbespot angepasst und verzichtet neu auf die kritisierte Aussage.