Datum: Technologie:

Die Sieger des Verpackungswettbewerbs

Der Swiss Packaging Award ist eine feste Grösse im Jahresablauf der Verpackungswirtschaft. Die 47. Durchführung belohnte ökologische Verpackungslösungen und Convenience-Lösungen.

von Hans Peter Schneider

Das Schweizerische Verpackungsinstitut SVI zeichnet in diesem traditionellen Wettbewerb (früher Swiss Star) innovative und herausragende Verpackungslösungen aus. Das Ziel ist es, die Kreativität und Innovationskraft der Schweizer Verpackungsindustrie aufzuzeigen. Die prämierten Verpackungen können am World Star, dem von World Packaging Organisation (WPO) organisierten Wettbewerb um die weltweit besten Verpackungen des Jahres teilnehmen. Am diesjährigen Wettbewerb gab es 49 Einsendungen von 31 Firmen. Die Jury hat 18  Verpackungen nominiert: Pro Kategorie gibt es drei Nominierte.

Tetra Rex® bio-basiert

Die Verpackung ist die weltweit erste Kartonverpackung, die zu 100 Prozent aus erneuerbaren Materialien – pflanzenbasierten Kunststoffen und Karton – besteht. Tetra Pak hat sich seit Langem dem Ziel verpflichtet, das Umweltprofil des gesamten Produktportfolios weiter zu verbessern. Bei der bio-basierten Kartonverpackung kommt Polyethylen niedriger Dichte für die Beschichtung des Verpackungsmaterials sowie für den Verschlusshals zum Einsatz, während die Verschlusskappe aus Polyethylen hoher Dichte besteht. Alle Kunststoffmaterialien werden aus Zuckerrohr hergestellt. Die Kunststoffe können ebenso wie der Forest Stewardship Council™ (FSC™) -zertifizierte Karton bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden. Einsender: Tetra Pak (Schweiz) AG

Nachhaltigkeit mit dünnerem Etikettenmaterial

Die Migros-Industrie ist daran, mit konkreten Massnahmen ihre Nachhaltigkeitsstrategie zu erfüllen. Bei der Micarna SA in Courtepin hat die Omnipack AG an einem Pilotprojekt mit einem dünnen Etikettenmaterial teilgenommen. Jede abgepackte Geflügel- und Fleischschale der Micarna SA ist auf der Unterseite mit einer Etikette beklebt, auf der an der Verpackungslinie die Beschreibung, Zutaten, Haltbarkeit etc. eingedruckt wird. Was liegt näher, als diese Etikette zuerst unter die Lupe zu nehmen. Dünnere Etiketten bedeuten beim Materialhersteller: weniger Material, Brennstoffe, Wasser- und Energieverbrauch und weniger Abfall. Das neu eingesetzte Etikettenmaterial ist rund 16–21% leichter und 16% dünner als früher. Mehr Etiketten auf der Rolle bedeuten Abfall- und Zeitreduktion beim Etikettendrucker und auch beim Etikettierer. Die Tests waren erfolgreich und die Micarna SA wird das Projekt im 3. Quartal 2016 weiterführen. Einsender: Omnipack AG. Auftraggeber: Micarna SA.

Portionenverpackung 4er Rollen

Durch die Aufteilung der Gesamtmenge der Biscuits auf Einzelrollen können diese portionenweise und immer frisch verzehrt werden. Die Mitgabe von kleinen Verpackungen für die Handtasche, Rucksack, Sporttasche oder für den Schulranzen der Kleinen sind somit möglich. Damit können unterschiedliche Konsumbedürfnisse in Sport, Freizeit und Pause befriedigt werden. Die Einzelportionen werden via Etikett verbunden. Das obere Etikett verfügt über eine leicht hervorstehende Anfasslasche zum leichteren Fassen, Aufziehen und Trennen der Portionen. Die Linie der Perforation folgt der runden Form des Biscuits. Am Ende des Etiketts reisst eine Perforation komplett durch, zum Trennen der Biscuitrollen. Die zweite Perforationslinie verfügt am Ende über einen Haltepunkt, somit hat man kein Abfallstückchen in der Hand, es bleibt am Etikett hängen und wird komplett mit der geöffneten Verpackung entsorgt. Einsender: Midor AG. Hersteller: Ampac Flexibles.

Hakendisplay mit Loch-Rücken-Wan

Stehende wie auch hängende Produkte können in diesem Display kombiniert platziert werden. Mit der Lochwand wurde die Gegebenheit geschaffen, Produkte hängend zu präsentieren und individuell je nach Produktgrösse zu platzieren. Die hohe Tragkraft von bis zu 20 Kilogramm für jedes Tablar bringt weitere Vorteile mit und ermöglicht dem Befülller des Displays noch mehr Individualität. Hersteller: Schelling AG, Auftraggeber: Coop Genossenschaft, Entwickler: André Zürcher.

Olivenölverpackung

Beim Kauf eines Olivenöls, ob es als Geschenk gedacht ist oder für sich selbst, beginnt der Genuss schon bei der Wahl. Die Verpackung hat dabei einen grossen Einfluss. Die Verpackung von Birkhäuser +GBC AG gewann in der Kategorie C (Design). Die Schlichtheit des Drucks, ihre exklusive Konstruktion und der optischen sowie haptischen Wirkung des Materials hätte die Jury überzeugt. Bewusst wurde auf Veredelungen verzichtet. So entspricht dies dem Olivenöl, bei welchem die Oliven ausschliesslich mechanisch gepresst und kalt gewonnen werden. Die Öffnung der Verpackung geschieht über einen Magneten, welcher hinter dem ausgestanzten Logo angebracht ist. Hersteller: Birkhäuser + GBC AG. Auftraggeber: Hengge. Entwickler: Caroline Bucheli. Gestalter: Jennifer Halter, EQUI 4 Stacking-System.

EQUI 4 Stacking-System

Die neue Stapelbox von Equisa AG besticht durch ihre innovative Konstruktion. Der USP liegt darin, dass die Gewichtsaufnahme der oberen Palette über die Stapelecken erfolgt. Dadurch komme es zu absolut keinem Raumverlust auf der Palette. Bisher führte der Raumverlust in LKWs und Kleintransportern ineffizienten Transporten. Entwickler und Gestalter ist die Equisa Verpackungen AG.