Datum: Branche:

Hochdorf verdiente im ersten Halbjahr mehr

Die Hochdorf-Gruppe hat zwar weniger verkauft aber mehr verdient. Dennoch konnte das Unternehmen den Gewinn erhöhen.

von pd/hps

Die Hochdorf-Gruppe verarbeitete im ersten Halbjahr 415.9 Millionen Kilo Milch, Molke, Permeat und Rahm. Im Vorjahr waren dies noch 421.4 Mio. kg (-1.3%). Auch der Brutto-Verkaufserlös erlitt mit 278.4 Millionen einen Rückgang von -2.1%. Diese Reduktion sei gemäss Hochdorf-Mitteilung vor allem mit dem anspruchsvollen Marktumfeld, sprich den tiefen Milchpreisen zu begründen. Der EBIT konnte jedoch auf 13.1 Mio. Franken erhöht werden (+22.7%). Gesamtschweizerisch stieg der Milcheingang mit 3.5% über den Vorjahreswert. In Deutschland und in Litauen wurde wegen der schwierigen Milchmarktsituation der Flüssigeingang etwas zurückgenommen. Die gesamte Hochdorf-Gruppe verkaufte 125 604 Tonnen Produkte was 0.1% weniger als in der Vorjahresperiode bedeute.

Die Bruttomarge stieg hingegen um 24.1% (VJ 22.3%) an. So konnte das Unternehmen einen Bruttogewinn von 70.7 Mio. Franken verbuchen, was einer Zunahme von 10.8% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der EBITDA steigerte Hochdorf auf 13.1 Mio. Franken. So betrage das Unternehmensergebnis 11 Millionen Franken im Vorjahr waren dies noch 4.1 Millionen. Die Ertragssteigerungen seien durch höhere Effizienz, Anpassungen im Produktportfolio, die gute Auslastung der Anlagen und ein im Vorjahresvergleich nicht vorhandener Währungseffekt zu begründen, schreibt Hochdorf.

 

Die Unternehmenssparten Bereich Dairy Ingredients Die eingekaufte und verarbeitete Flüssigmenge stieg in der Schweiz im Vorjahresvergleich um 6.8% auf 226.7 Mio. kg. In den Werken Hochdorf und Sulgen wurden 189.6 Mio. kg Rohmilch angenommen (+3.5% ggü. VJ). In Sulgen verarbeitete HOCHDORF mit 33.7 Mio. kg zudem rund 30% mehr Molke als im Vorjahreszeitraum. Entsprechend der hohen Flüssigeingänge liefen die Anlagen mehr oder weniger auf Volllast. Insgesamt erzielte der Geschäftsbereich Dairy Ingredients Schweiz einen Brutto-Verkaufserlös von CHF 110.4 Mio. (-6.8% ggü. VJ). Der geringere Umsatz ist den tiefen Rohstoffpreisen geschuldet, die an die Kunden weitergegeben wurden, und dem hohen Lageraufbau. Im litauischen Werk der HOCHDORF-Gruppe wurde die eingekaufte Flüssigmenge aufgrund der schwierigen Milchmarktsituation und politischen Markteingriffe deutlich reduziert. Mit 29.5 Mio. kg verarbeitete das Werk 27.8% weniger Milch und Permeat als im Rekord-Vorjahreszeitraum (40.8 Mio. kg). Der Brutto-Verkaufserlös verringerte sich entsprechend von CHF 15.2 Mio. auf CHF 9.7 Mio. (-36.1%). Die Uckermärker Milch GmbH in Deutschland verarbeitete im ersten Halbjahr 159.7 Mio. kg Milch, Permeat, Rahm und Buttermilch zu Quark, Butter, Buttermilch und Milchpulver (VJ 168.3 Mio. kg; -5.1%). Mit dem Verkauf der Produkte erzielte das Unternehmen einen ebenfalls leicht tieferen Brutto-Verkaufserlös in der Höhe von CHF 84.2 Mio. (VJ 87.7 Mio.; -4.0%). Trotz der leicht geringeren Flüssigmenge, waren die Anlagen gut ausgelastet. In der Produktion investierte das Unternehmen in Kostensenkungsmassnahmen, z.B. in die Automatisierung der Butterei. Der definierten Produktstrategie entsprechend wurden auch erste höherwertige Milchpulver hergestellt. Bereich Baby Care Den Brutto-Verkaufserlös im Geschäftsbereich Baby Care steigerte HOCHDORF um 20.3% auf CHF 60.2 Mio. (VJ CHF 50.1 Mio.). In diesem Umsatzwachstum zeigt sich die erfolgreiche Maximierung der Anlagenauslastung. Im ersten Halbjahr bewilligte der Verwaltungsrat Investitionen im Umfang von rund CHF 80 Mio. in die Erweiterung der Herstell- und Abfüllkapazitäten für Babynahrung sowie in die Lagerlogistik in Sulgen. Die Planung für die neue Sprühturm- und die neue Dosenlinie ist im Zeitplan. Es ist vorgesehen, ab dem ersten Quartal 2018 über die neuen Kapazitäten verfügen zu können. Bereich Cereals & Ingredients Der Geschäftsbereich Cereals & Ingredients konnte mit CHF 10.0 Mio. einen Brutto-Verkaufserlös erzielen, der deutlich über dem Vorjahreswert von CHF 8.8 Mio. liegt (+13.9%). Die Anlagen liefen dank einigen Grossaufträgen auf hohem Auslastungsniveau. Zudem konnten die gesunden VIOGERM® Weizenkeimprodukte national und international in verschiedenen neuen Produkten platziert werden. Trotz schwierigem Marktumfeld ist der Marbacher Ölmühle GmbH der Start ins 2016 gut gelungen und der Brutto-Verkaufserlös von CHF 3.7 Mio. konnte gehalten werden. Unter anderem ermöglichten Veränderungen in der internen Verkaufsorganisation dieses Ergebnis. Neben dem Verkauf der qualitativ hochwertigen Pflanzenöle entwickelt sich der Verkauf der Koppelprodukte zu einem immer wichtigeren Standbein. Aus dem bei der Ölherstellung anfallenden Presskuchen stellt das Unternehmen gesunde und ernährungsphysiologisch wertvolle Mehle für die Nahrungsmittelindustrie her. Etwas später als geplant generierte die HOCHDORF South Africa Ltd im Mai die ersten Umsätze. Der Verkauf der Schokolade unter der Marke Afrikoa ist in Südafrika zufriedenstellend angelaufen. Anfang Juni konnte auch der Fabrikladen eröffnet werden. Projekt Vorwärtsintegration Die Umsetzung der kommunizierten Strategie 2016 – 2020 ist im Gange. Im ersten Halbjahr wurden zur Strategie passende neue Produkte entwickelt sowie teilweise bereits am Markt lanciert. Vor allem aber konnte Anfang Juli eine Absichtserklärung zur möglichen Mehrheitsbeteiligung der HOCHDORF-Gruppe an der Pharmalys Laboratories SA unterzeichnet werden. Als nächstes gilt es, einen Kauf-/Verkaufsvertrag auszuhandeln und alle notwendigen Abklärungen und Massnahmen einzuleiten, die der HOCHDORF-Gruppe einen erfolgreichen ersten Schritt näher zu den Endkonsumenten ermöglichen. Vorausgesetzt ein Kauf-/Verkaufsvertrag wird plangemäss unterzeichnet, wird der Verwaltungsrat im vierten Quartal 2016 eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen. Zur Finanzierung der Transaktion ist aktuell eine bedingte Kapitalerhöhung vorgesehen. Auch könnte eine Anhebung der Stimmrechtsbeschränkung von heute 5% auf neu 15% notwendig werden. HOCHDORF informiert rechtzeitig über das Verhandlungsresultat und das weitere Vorgehen. Ausblick Marktseitig gilt es, im Bereich Dairy Ingredients die nach wie vor schwierige Milchmarktsituation gut zu meistern, die Effizienz der Werke weiter zu erhöhen und die Projekte bezüglich Produktion wertschöpfungsstarker Produkte voranzutreiben. Der Geschäftsbereich Baby Care forciert die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Base Powder für die Babynahrung und sondiert nach neuen Partnern, um die ab 2018 vorhandenen neuen Produktions- und Abfüllkapazitäten möglichst rasch auszulasten. Der Bereich Cereals & Ingredients verfolgt drei Schwerpunkte: den Ausbau des Werks in Marbach, die Entwicklung und Lancierung weiterer wertschöpfungsstarker Produkte und ein erfolgreicher Auftritt an der SIAL im Oktober 2016, eine der weltweit führenden Lebensmittelfachmessen. «Wir blicken optimistisch in das zweite Halbjahr. Wegen der nach wie vor tiefen Milchpreise mit Einfluss auf die Produktpreise im Bereich Dairy Ingredients, wird der prognostizierte Jahresumsatz leicht auf CHF 540 bis 580 Mio. gesenkt», erklärt Thomas Eisenring, CEO der HOCHDORF-Gruppe. Der Anfang Jahr prognostizierte prozentuale EBIT-Bereich im Verhältnis zum Produktionserlös könne nach oben angepasst werden. Wegen des guten Halbjahresresultats erwarte er den prozentualen EBIT nun im Bereich von 3.5 bis 4.0%, erklärt Eisenring weiter. Kennzahlen 2015 der HOCHDORF-Gruppe (konsolidiert und ungeprüft) TCHF (wenn nichts anderes erwähnt)    1.1.16 – 30.06.16    1.1.15 – 30.06.15    Veränderung Verarbeitete Milch, Molke und Permeat in Millionen kg    415.9    421.4    -1.3% Produzierte Menge (inkl. Rahm) in Tonnen    130‘169    126‘995    +2.5% Verkaufte Menge in Tonnen    125‘604    125‘767    -0.1% Brutto-Verkaufserlös    278‘401    284‘297    -2.1% Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA)    18‘447    15‘503    +19.0%        in % des Produktionserlöses    6.3%    5.4%     Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT)    13‘109    10‘682    +22.7%        in % des Produktionserlöses    4.5%    3.7%     Reingewinn    11‘039    4‘117    +168.1%        in % des Produktionserlöses    3.8%    1.4%                     Mitarbeiterbestand per 30.06.    614    588    +4.4%      30.06.2016    31.12.2015     Bilanzsumme    359‘664    340‘396    +5.7%        davon Eigenkapital    197‘924    192‘788    +2.7%        in % der Bilanzsumme    55.0    56.6     Angaben zur Aktie    30.06.2016    31.12.2015     Aktienkurs (in CHF)    183.80    168.70    +9.0%