Datum: Branche:

Holland: Gouda aus Weidemilch

Grasende Kühe seien untrennbar mit der holländischen Landschaft verbunden. Zu dieser Ansicht gelangte der niederländische Käsehersteller DOC Kaas und führt darum einen Gouda aus Weidemilch ein.

von pd/hps

Die holländische Käserei will einen Weidezuschlag einführen.
Die Weidemilch soll für naturgereiften Gouda 48+ verwendet werden. (Bilder: zvg)

DOC Kaas B.V., ein Tochterunternehmen des grössten deutschen Molkereikonzerns DMK GROUP, wird ab Oktober 2016 Käse aus Weidemilch herstellen. Die Einführung des Käses aus Weidemilch entspreche der zunehmenden Nachfrage nach Milchprodukten, die aus Weidemilch hergestellt seien, meldet das Unternehmen in der Pressemeldung. DOC Kaas bestärke damit die Genossenschaftsmitglieder darin, ihre Kühe und das Jungvieh auf den Weiden grasen zu lassen. Milchbauern, die ihre Milchkühe mindestens während 120 Tage pro Jahr mindestens sechs Stunden pro Tag auf der Weide grasen lassen (oder mindestens 720 Stunden pro Jahr), hätten einen Anspruch auf einen Weidegangzuschlag. Wie hoch dieser ausfällt meldet das Unternehmen nicht. Die Milch für den Käse aus Weidemilch wird gemäss DOC Kaas von Mitgliedern der Genossenschaft der niederländischen Milchviehbetriebe geliefert, bei denen ein vollständiger Weidegang angewandt wird.

In erster Linie betrifft es den naturgereiften Gouda 48+ aus Weidemilch in verschiedenen Reifegraden, der in diesem Herbst mit dem Weidemilch-Zeichen in den Regalen der Supermärkte in den Niederlanden liegt. Dieser werde grösstenteils auf dem holländischen Markt abgesetzt. Das Unternehmen produziert in zwei Produktionsstandorten in Hoogeveen, pro Jahr 120 000 t niederländischen Käse. Verkauft werden die Produkte über die Vertriebsorganisation DOC Dairy Partners B.V. die ein umfangreiches Sortiment an Molkereiprodukten wie Käse, haltbarer Milch, Butter und Milchpulver, sowohl als Markenprodukt als auch unter privatem Label vertreibt. Die Organisation liefert an den Einzelhandel, an den Foodservice und an industrielle Abnehmer. Schwerpunktländer sind gemäss Mitteilung, die Benelux-Staaten, Frankreich, Nord-, Mittel- und Südamerika.