Datum:

WHO: Zuckersteuer rettet Leben

Eine Zuckersteuer führt gemäss Weltgesundheitsorganisation WHO zu einem geringeren Konsum von Süssgetränken und damit zu einem Rückgang von Diabetes und Fettleibigkeit.

von lid

Die Weltgesundheitsorganisation WHO rät Regierungen, eine Zuckersteuer zu erheben. Würden die Preise von Süssgetränken  um mindestens 20 Prozent verteuert, nehme der Konsum entsprechend ab. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der  WHO. “Wenn die Regierungen Produkte wie Süssgetränke besteuern, kann Leiden vermindert und Leben gerettet werden”, sagte Douglas Bettcher von der WHO gemäss Mitteilung.
Ein geringerer Zuckerkonsum führe zu einem Rückgang von Übergewicht, Fettleibigkeit, Diabetes und Karies. Laut WHO waren im Jahr 2014 weltweit 39 Prozent der Erwachsenen übergewichtig. Die Anzahl fettleibiger Personen hat sich seit 1980 verdoppelt. Zugenommen haben weltweit auch die Fälle von Diabetes, eine Krankheit, an deren Folgen 1,5 Mio. Personen starben im Jahr 2012.