Datum: Branche:

Lidl prüft Übernahme von Kaiser’s Tengelmann-Filialen

Rund um den Verkauf der Filialen des deutschen Detailhändlers Kaiser's Tengelmann zeigt neu der Discounter Lidl Interesse.

von lid

Ursprünglich hätten alle Kaiser’s Tengelmann-Märkte an Edeka verkauft werden sollen, was jedoch vom deutschen Bundeskartellamt nicht bewilligt worden war. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel erteilte daraufhin dennoch eine Ministererlaubnis, diese wurde später aufgrund von Klagen (u.a. von Rewe) durch das Oberlandesgericht Düsseldorf ausser Kraft gesetzt. Vergangene Woche gab Kaiser’s Tengelmann deshalb bekannt, die Märkte getrennt zu verkaufen. Zunächst sollen die Läden in Nordrhein-Westfalen abgestossen werden. Laut der Nachrichtenagentur SDA hat nun Lidl Interesse an Filialen des nicht rentablen Konkurrenten gezeigt. Weiterhin laufen aber Versuche, sämtliche Filialen an Edeka abzutreten.

Schlichtungs-Verfahren unter Altkanzler Schröder

Gleichzeitig wurde heute bekannt, dass ein Schlichtungsverfahren unter Leitung von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder durchgeführt werden soll. Darauf hatten sich Edeka, Tengelmann, Rewe, die Gewerkschaft Verdi sowie Wirtschaftsminister Gabriel geeinigt. Während des Schlichtungsverfahrens sollen keine Filialen an Dritte verkauft werden, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt. Insgesamt geht es um rund 16’000 Arbeitsplätze.
Im Juli 2015 hatte auch die Migros Zürich Interesse an Filialen von Kaiser’s Tengelmann in Bayern angemeldet.