Datum: Branche:

Lidl Schweiz baut sich einen neuen Hauptsitz

Dem Discounter wird es eng an seinem Hauptsitz in Weinfelden. Dort soll nun auch der Neubau zu stehen kommen.

von pd/hps

Lidl Schweiz hat zuwenig Platz. Die Ursache sei unter anderem wegen dem immer grösseren Netz an Filialen, die auf 106 angewachsen sind, zu suchen. Nun wird gemäss Lidl-Medienmitteilung auch der Platz  im  Hauptsitz  in  Weinfelden TG immer knapper. Deshalb hat sich der Discounter  entschieden,  in  der  Nähe seines jetzigen Standorts ein neues  Gebäude  zu errichten und seine komplette Verwaltung voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2018 dorthin zu verlegen. Der  Hauptsitz sei der Dienstleister für die Filialen und beschäftigt schon heute 200 Mitarbeiter.

«Um  die positive Entwicklung in der Schweiz weiterführen zu können, müssen wir  dafür  sorgen,  dass  unsere  Mitarbeitenden  ihr  Potential entfalten können».

sagte Georg Kröll, Geschäftsleitungsvorsitzender von Lidl Schweiz in der Medienmitteilung. Dafür sollen ideale   Voraussetzungen   –   von   den Anstellungsbedingungen  bis  zur  Arbeitsumgebung geschaffen werden. Die Bedürfnisse hätten sich  mit  der  Digitalisierung verändert. Die neuen Arbeitsplätze sollen moderne Formen  der  Zusammenarbeit  sowie  die  direkte Kommunikation zwischen den Bereichen fördern. Dem Discounter sei zudem das  Bekenntnis  zur Region ist uns wichtig. Der geplante Neubau an der Dunantstrasse, an der auch  der  jetzige Hauptsitz liegt, werde voraussichtlich im ersten Halbjahr 2018  bezugsbereit  sein  und  300 Mitarbeitenden Platz bieten.  Dafür habe Lidl Ende September 2016 das Baugesuch eingereicht  hat.