Datum: Technologie:

Energiekosten senken durch Abwärmenutzung

Kühlanlagen halten Lebensmittel frisch, erzeugen aber auch eine nicht zu vernachlässigende Menge an Abwärme.

von pd

Produktion des Wärmespeichers mit integrierten Boilern und Wärmetauschern. (Bilder: zvg)

Das grosse Energiesparpotenzial liegt, gerade in Dorfläden, Metzgereien oder Tankstellenshops, in der Nutzung dieser «Abfall-Energie». Der Warmwasserbedarf  und Teile der Heizenergie können in der Regel gut mit Abwärme gedeckt werden, die kurzen Amortisationszeiten machen solche Anlagen auch finanziell interessant. Jenni Energietechnik AG, spezialisiert auf den Speicherbau für erneuerbare Energiesysteme, besitzt grosse und kreative Erfahrung im Bereich Wärmerück­gewinnung und Energieeffizienz. Gemeinsam mit ihren Partnern wurden in den letzten Jahren zahlreiche Wärmerückgewinnungsanlagen umgesetzt.

Wärmerückgewinnung in der Käserei Eyweid in Zäziwil

Aus zehn nicht mehr zeitgemässen Standorten für die Pflege und Klimatisierung der Käsereifung wurde Ende 2014 die hochmoderne, neue Eyweid-Zentrale in Zäziwil. An 365 Tagen im Jahr werden hier neben Emmentaler auch zwanzig völlig unterschiedliche Eigenkreationen hergestellt. Die Eckdaten des ökologischen Vorzeigebetriebes: das fast quadratische Gebäude (45 × 57  m) ist von einer warmen, natürlichen Holzfassade ummantelt. Es beherbergt alle Einrichtungen für die Produktion, die Reifekeller, die Büros, die Lagerflächen und einen eigenen Verkaufsraum. In einem Nebengebäude befinden sich Schnitzelheizung und Schnitzellager, Abwasser-Neutralisation und Werkstatt. Eine Photovoltaikanlage auf dem flachen Dach produziert den eigenen Strom. Die Wärmerückgewinnungsanlage, die in Zusammenarbeit mit der F. Zaugg AG Thun realisiert wurde, erhitzt täglich 16 500 Liter Verbrauchs- und Prozess-Wasser auf 60 Grad, die Schnitzelheizung erledigt den Rest bis auf 90 Grad. Das Einsparpotenzial der Wärmerückgewinnung liegt nach Angaben von F. Zaugg AG bei 30 000 Franken pro Jahr.

Effiziente Abwärme-Nutzung und Sonnenenergie

Abwärmenutzung funktioniert mit der gleichen Technik wie die solare Wärme, das ursprüngliche Kerngeschäft der Jenni Energietechnik AG. Die in der Solarthermie gesammelten Erfahrungen werden in Form der Speicher für Wärmerückgewinnungsanlagen in einem weiteren Gebiet zu Anwendung gebracht. Der Kältemittelwärmetauscher erstreckt sich über die ganze Speicherhöhe, damit im oberen Speicherbereich die Heissgasenergie abgegeben werden kann und in der unteren Speicherhälfte die Kondensationsenergie anfällt. Der im Speicher integrierte Boiler liefert genügend warmes Wasser und die Gebäudeheizung wird soweit möglich mit Wärme aus dem untersten Speicherbereich versorgt. Erst wenn alle Abwärme sinnvoll genutzt werden konnte, wird der Speicher im letztmöglichen Moment mit einer anderen Energiequelle nachgeheizt. Seit 40 Jahren setzt sich die Jenni Energietechnik AG für die Nutzung von umweltfreundlicher und erneuerbarer Energie ein. Sie produziert Energiespeicher mit integrierten Boilern für Solaranlagen, Nah/Fernwärme, Wärmerückgewinnung und Pufferspeicher. Alle Speicher werden in der Schweiz hergestellt.