Datum: Branche: Technologie:

Brasilien: Itambé investiert weiter

Weltweit wird weiter in aseptische Milchverpackungen investiert. Das Beispiel des grössten brasilianischen Milchverarbeiters.

Beim brasilianischen Traditionsunternehmen Itambé Alimentos S/A, einem der grössten und ältesten Molkereibetriebe des Landes, wird weiter modernisiert und expandiert. Jetzt wurde die Produktionskapazität im Werk Pará de Minas im Bundesstaat Minas Gerais mit einer weiteren Füllmaschine ausgestattet. Dies sei jetzt der vierte SIG-Füller, des Typs «CFA 712» zur aseptischen Abfüllung von Milchshakes. Mit dieser Füllmaschine könnten pro Stunde bis zu 12 000 Packungen befüllt werden, schreibt das Unternehmen in der Medienmitteilung. Itambé nahm 2008 die erste SIG-Füllmaschine im Produktionswerk Goiânia in Betrieb, zur Abfüllung von Kondensmilch. Weitere Füllmaschinen seien in den Produktionswerken Uberlândia und Sete Lagoas im Einsatz. In Uberlândia werde UHT-Milch in combiblocMidi 1000 ml mit Schraubverschluss combiSwift verpackt. Produziert wird dort auf einer SIG-Füllmaschine CFA 812. In Sete Lagoas wird genauso wie in Goiânia Kondensmilch in Kartonpackungen von SIG Combibloc gefüllt.

Das Unternehmen Itambé hat seinen Hauptsitz im Bundesstaat Minas Gerais und ist seit über 67 Jahren auf dem brasilianischen Markt aktiv. Pro Tag werden 3,5 Millionen Liter Milch verarbeitet. Zum Portfolio gehören mehr als 190 Produkte – darunter diverse UHT-Milchprodukte, Joghurt, Hüttenkäse und süsse Kondensmilch. Das Unternehmen beschäftigt 3300 Mitarbeiter und wird von über 7000 Zulieferern bedient.