Datum: Branche:

Rekordbeteiligung am Wettbewerb der Regionalprodukte

Der 7. Schweizer Wettbewerbs der Regionalprodukte wird die grösste Ausgabe. 1258 regionale Produkte werden an 195 Marktständen präsentiert.

von lid

Der Concours soll eine Plattform für regionale Spezialitäten bieten.

Alle zwei Jahre findet der Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte statt. In der Schweiz werden jährlich 1,6 Milliarden Franken mit regionalen Erzeugnissen erwirtschaftet – Tendenz steigend. Regionale Produkte seien gefragt, dies zeige sich an den hohen Besucherzahlen im Jahr 2015, so der Projektleiter des Schweizer Wettbewerbs der Regionalprodukte, Olivier Boillat. Rund 15’000 Personen besuchten 2015 das Marktgelände in der Markthalle Basel. Dieses Jahr findet der Markt am 30. September und 1. Oktober in Courtemelon statt.

Der Wettbewerb verzeichnet dieses Jahr einen Teilnehmer-Rekord. Waren es 2015 noch 972 zugelassene Produkte, so sind es dieses Jahr bereits 1’258. Der Trend zeigt, dass der Bauer immer mehr zum Unternehmer wird und seine Produkte selbst vermarktet, so Olivier Boillat. Der Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte bietet eine Plattform für die vielfältigen inländisch-verarbeiteten Spezialitäten. In der Kategorie „Terroirs du monde“ werden dieses Jahr zudem ausländische Produkte von 26 Produzenten aus Marokko und Tunesien angeboten.

Die Produkte werden in 4 Kategorien von den 192 Jurymitgliedern getestet und bewertet: Milchprodukte, Bäckerei und Konditoreiprodukte, Fleischprodukte, alkoholische Getränke sowie Früchte, Gemüse, Honig und Diverses. Den grössten Teil machen dabei die Produkte der Kategorie „Milchprodukte“ mit 413 Produkten aus. Die Jurymitglieder bewerten jedes Produkt einzeln mit der Hilfe eines Bewertungsbogens und einigen sich schliesslich in Absprache mit den anderen Juroren auf eine Punktzahl.

Seit diesem Jahr werden die Anmeldungen online entgegengenommen und auch die Bewertungsergebnisse werden auf einem Laptop eingetragen. So können hunderte Arbeitsstunden gespart werden, betont Olivier Boillat. Die Jury bewertet noch bis Ende September die Produkte.

Am 29. September findet dann eine internationale Konferenz statt zum Thema: „Wie kann die eigene Region in ein touristisches Gourmet-Reiseziel umgewandelt werden?“ Am 30. September und 1. Oktober findet schliesslich der Regionalprodukte-Markt auf dem Areal der landwirtschaftlichen Schule in Delémont-Courtemelon statt. Am Markt können zahlreiche Spezialitäten aus 25 Kantonen der Schweiz getestet werden.

Zudem findet am 30. September die Verleihung der Medaillen statt. Ausgezeichnet werden die besten Regionalprodukte, die besten Produzenten sowie der „Prix d’excellence“ (das Beste Produkt in der jeweiligen Kategorie). Ehrengäste sind dieses Jahr der Kanton Aargau und die Region Elsass – Grand Est.

Weitere Informationen zum Anlass finden sich unter concours-terroir.ch