Datum: Branche:

Mehr Silber für Edelbrände

Wer als Schweizer Schnapsbrenner eine Auszeichnung von Distisuisse erhält, könne zu den besten Brennern der Welt gezählt werden. Jedes Jahr nehmen mehr Kandidaten teil.

von pd/hps

Dieter Meier beglückwünscht den Diwisa-Vertreter. (Bild: zvg)

Dieses Jahr findet DistiSuisse zum vierten Mal statt. Der Verein DistiSuisse führt alle zwei Jahre die grösste Schweizer Prämierung von Spirituosen in Zusammenarbeit mit Agroscope, Metas, dem Schweizer Obstverband und der Eidgenössischen Alkoholverwaltung durch. Es wurden 504 Destillate aus 97 Brennereien eingereicht. Im Verhältnis zur Anzahl eingereichter Proben hat es 2017 eine leichte Tendenz zu vermehrten Silberauszeichnungen gegeben (+6%), marginal weniger Gold (4%) und weniger Disqualifikationen (5%).

«Wer bei DistiSuisse reüssiert, gehört zweifellos zu den besten Brennern des Universums»!

Dies schreibt der Branchenverband Distisuisse in der Medienmitteilung zu den Prämierungen. Denn die Prämierung der DistiSuisse zähle zu den anspruchsvollsten der Welt. Nur die hervorragendsten Produkte werden ausgezeichnet. Die 47-köpfige Fachjury hat in einem Degustationsmarathon von zweieinhalb Tagen die Spirituosen nach dem Aussehen, Geruch, Geschmack und dem Gesamteindruck bewertet. Zusätzlich wurden alle Proben analytisch untersucht, was sich sonst keine Prämierung leiste. Die hiesigen Produkte müssten keineswegs den Vergleich mit den etablierten ausländischen Erzeugnissen scheuen, so Distisuisse weiter. Die vor zwei Jahren anrollende «Gin-Welle» halte immer noch an. 2015 wurden 13 Gins eingereicht, dieses Jahr sind es bereits 23 und davon haben 30 Prozent Gold gewonnen. Der weitere Trend sei «lokal Gebranntes», schreibt der Verband. So konnten dieses Jahr, bedingt durch eine hohe Anzahl eingereichter Proben, zwei neue Kategorien geschaffen werden: Kartoffel- und Gemüsebrände sowie Trauben- und Weinbrände.

«Mit dem Teilnehmerrekord senden die Schweizer Brenner ein kräftiges Lebenszeichen aus und signalisieren damit, den heute schon sehr hohen Qualitätsstandard ihrer Spirituosen weiter zu verbessern»

Schreibt Distisuisse weiter. Anlässlich der Prämierungsfeier in Olten vom 13. September konnten die prämierten Spirituosen ver-kostet werden. Der feierlichen Preisverleihung wohnten der Künstler und Musiker Dieter Meier sowie zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden bei.

Acht Brenner des Jahres

Die folgenden acht Brenner haben die Auszeichnung «Brenner des Jahres» erhalten: Ernst Zuber AG, Arisdorf, S. Fassbind AG, Oberarth, Schaubrennerei Z’Graggen, Lauerz, Humbel Spezialitäten-brennerei, Stetten, Destilleria Dagout GmbH, Ilanz, Diwisa Distillerie Willisau SA, Willisau, Gunzwiler Destillate Urs Hecht AG, Gunzwil, Etter Söhne AG, Zug. Die Auszeichnung zum «Brenner des Jahres» bedingt, dass Produkte aus mindestens vier verschiedenen Kategorien eine Goldmedaille gewinnen. Spirituosen mit der höchst erhaltenen Punktezahl wurden als Kategoriensieger ausgezeichnet. 91 – 100 Punkte reichten zu Gold, 81 – 90 Punkte erhielten Silber.