Datum: Branche:

Nachhaltiger Kakao: Verein gegründet

Die Schweizer Kakaobranche hat sich zum Verein Schweizer Plattform für Nachhaltigen Kakao zusammengeschlossen. 41 Mitglieder sind dabei.

von pd/hps

41 Akteure der gesamten Schweizer Kakaobranche haben sich zum Verein Schweizer Plattform für Nachhaltigen Kakao zusammengeschlossen. Schon im Sommer 2017 vereinbarten die Mitglieder eine Absichtserklärung dazu. Die Mitglieder der Kakaoplattform engagieren sich gemeinsam dafür, die Nachhaltigkeit der Produktions- und Wertschöpfungskette von Kakao zu stärken. Zu den Gründungsmitgliedern zählen der Branchenverband Chocosuisse, Hersteller, Importeure und Händler von kakaohaltigen Produkten, Schweizer Detailhändler, das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), Non-Profit-Organisationen sowie Forschungseinrichtungen.

«Die gemeinsame Initiative von Privatsektor, öffentlicher Hand, Zivilgesellschaft und Forschungseinrichtungen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigen Kakao-Wertschöpfungskette»

sagt Ernst A. Brugger, frisch gewählter Präsident der Kakaoplattform gemäss Medienmitteilung.

«Bis 2025 stammen mindestens 80% der in die Schweiz importierten kakaohaltigen Produkte aus nachhaltigem Anbau»

sagt Walter Anderau, ehemaliger Präsident des Branchenverbands Chocosuisse. Das betreffe Kakaobohnen, Kakaomasse, -butter und -pulver und auch importierte Fertigprodukte. Und es verlange, dass Kakao sozial, ökologisch wie auch wirtschaftlich verträglich angebaut werde. Längerfristig soll der gesamte physische Warenstrom von kakaohaltigen Produkten in die Schweiz auf aus nachhaltigem Anbau stammen.

Zur Mitteilung