Datum: Branche:

Brotpreis in Jordanien verdoppelt

In Jordanien hat sich der Preis für das Grundnahrungsmittel Brot auf einen Schlag verdoppelt: Am Samstag trat die Streichung der staatlichen Subventionen in Kraft, mit denen die Regierung den Brotpreis bislang niedrig gehalten hatte.

von sda

(Bild: zvg)

Der Preis für ein Kilo Weissbrot verdoppelte sich auf 32 Piaster (41 Rappen), der Preis für das beliebte Fladenbrot stieg um 90 Prozent.  Die Regierung steht unter Spardruck, die Staatsverschuldung beläuft sich auf rund 28 Milliarden Euro. Im Jahr 2016 gewährte der Internationalen Währungsfonds dem Land einen Kredit über umgerechnet rund 675 Millionen Franken, dafür musste es Wirtschafts- und Finanzreformen umsetzen.

Proteste

Bereits im vergangenen Jahr hatte es nach dem Wegfall einiger Subventionen Preissprünge gegeben. Aus Verärgerung gingen damals viele Jordanier zu Protesten auf die Strasse, sie forderten den Rücktritt der Regierung. Diesmal soll ein neues Sozialprogramm für arme Familien die Not lindern – sie erhalten seit Dienstag bis zu 34 Franken pro Familienmitglied und Jahr.