Datum: Branche:

Hügli erzielt leicht weniger Umsatz

Die Hügli-Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017 leicht weniger umgesetzt als im Jahr davor.

von pd/hps

Die organische Umsatzentwicklung im Laufe des Jahres 2017 war massgeblich beeinflusst durch vorübergehend tiefere Umsätze mit einigen Key-Account-Kunden, welche seit Herbst 2017 wieder zunehmend beliefert werden. Die Verkäufe sanken im Berichtsjahr um 0,3 Prozent auf 384 Millionen Franken, organisch um 1,7 Prozent, wie das Ostschweizer Unternehmen aus Steinach am Mittwoch mitteilte. Die Erwartungen von Analysten wurden damit erfüllt.

«Insgesamt schwach»

Mit diesen Worten wird die Umsatzentwicklung 2017 im grössten Ländersegment Deutschland in der Medientmitteilung beschrieben. Der Rückgang in Lokalwährung betrug dort 3 Prozent. Im Ländersegment Schweiz/Übriges Westeuropa (organisch -0,1 Prozent) zeigte Holland ein weiterhin gutes Umsatzwachstum, wobei auch Spanien und Österreich im Plus lagen. Vor allem das Food Service Geschäft in der Schweiz habe aber erneut belastet. Erfreulich gezeigt habe sich weiterhin das Segment Osteuropa, in welchem nach zwei Jahren mit sehr gutem organischem Umsatzwachstum 2017 eine Konsolidierung (+1,8 Prozent) stattgefunden habe.

Bell hat Mitte Januar eine Mehrheit an Hügli erworben und plant die vollständige Übernahme. Die Coop-Tochter ist bereits im Besitz von über 50 Prozent des Kapitals und zwei Drittel der Stimmen, die restlichen Anteile sollen demnächst zu 915 Franken pro Aktie gekauft werden. Das Übernahmeangebot von Bell sorgte für einen Kurssprung der Hügli-Aktie.