Datum: Branche:

Zuckeranteil in Joghurt und Müesli sinkt

Laut einer Erhebung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV ist der Anteil an zugesetztem Zucker in Joghurt und Frühstückscerealien gesunken.

von pd/wy

Das freiwillige Engagement von Joghurt- und Frühstücksflocken-Herstellern im Rahmen der «Erklärung von Mailand» zeigt Wirkung. Zu diesem Schluss kommt das BLV. Das Amt hat im Sommer 2017 Daten von 461 gezuckerten Joghurts und von 199 gezuckerten Frühstücksmüesli erhalten und analysiert. Im Vergleich zur ersten Erhebung im Herbst 2016 sei der Anteil von zugesetztem Zucker bei Joghurts um 3 % gesunken, schreibt das BLV in einer Mitteilung. Der Durchschnittswert belaufe sich auf 9 Gramm pro 100 Gramm. Bei den Frühstückscerealien sank der Anteil an zugesetztem Zucker um rund 5 %, im Schnitt beträgt er 16,3 Gramm pro 100 Gramm.

Kinderjoghurts enthalten im Schnitt mit 6,9 Gramm pro 100 Gramm deutlich weniger Zucker. Frühstückscerealien für Kinder sind hingegen stärker gezuckert. Während Müesli für Kinder im Schnitt 24,6 Gramm pro 100 Gramm enthalten, enthalten Produkte für Erwachsene im Schnitt 14,8 Gramm pro 100 Gramm.

Die dritte Erhebung zum Zucker soll auf den Abschluss der «Erklärung von Mailand» Ende 2018 erfolgen. Bis dahin soll der zugesetzte Zucker um weitere 2,5 % bei den Joghurts und um 5 % bei Frühstückscerealien reduziert werden.