Datum: Branche:

Aargauer Aprikosen aus dem Folientunnel

Zwei Aargauer Obstproduzenten haben die schweizweit grösste Aprikosen-Anbaufläche unter Folientunnel errichtet.

von lid/mos

Robert Siegrist und Urs Baur setzen auf Aprikosen. (Bild zvg)

Der Kanton Aargau forciert den Aprikosen-Anbau: Die beiden Seetaler Obstproduzenten Urs Baur und Robert Siegrist haben am nördlichen Ende des Hallwilersees über 600 Aprikosen-Bäume gepflanzt. Die Aprikosenbäume wachsen in fünf modernsten Folientunnel, die je 120 Meter lang und 9 Meter breit sind. Damit handle es sich schweizweit um die grösste Aprikosenanbaufläche unter modernsten Folientunnel, meldete der Kanton Aargau am Montag. In 5 bis 6 Jahren wird mit einer Ernte von rund 9000 Kilogramm gerechnet. Die Aprikosen sind für den Direktverkauf in der Region bestimmt.

Im Tunnel werden Aprikosensorten angebaut, die unter der Leitung von Danilo Christen, Agroscope, gezüchtet wurden und besonders robust gegenüber Schädlingen und Krankheiten sind.

Ressourcenschonender Anbau

Die Folientunnel erlauben es den Obstbauern, mit Regenschutz und Lüftungssystemen genau das Klima zu erzeugen, das Aprikosenbäume zum Wachsen brauchen. Die Folientunnel schützen vor Frost, Hagel und Regen. Zudem könne der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf ein Minimum reduziert werden. Auch der gezielte Einsatz von Nützlingen wie Marienkäfern sei so möglich, heisst es in der Mitteilung des Kantons Aargau weiter.

Bereits heute ist der Kanton Aargau der viertgrösste Aprikosenproduzent der Schweiz. Dank dem Projekt am Hallwilersee soll die Anbaufläche künftig auf 10 Hektaren verdreifacht werden.

Am Projekt beteiligt waren nebst den beiden Obstbauern auch Fachspezialisten des landwirtschaftlichen Zentrums Liebegg sowie Experten aus dem In- und Ausland. So fanden die neusten Erkenntnisse des Forschungszentrums Conthey der Agroscope und des Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL in Frick Eingang in den Aargauer Aprikosenanbau.