Datum: Branche:

Co-Geschäftsführer Reinhard ist weg

Weil «seine Verbände», die Swiss Convenience Food Association und SwissOlio, aus dem Industrieverband Fial austraten, war auch für Urs Reinhard in der Geschäftsführung kein Platz mehr.

von Roland Wyss

Beim Fial übernehmen Urs Fuhrer und Lorenz Hirt die Geschäfte des abtretenden Urs Reinhard (rechts).

Urs Reinhard ist Präsident beim Ölmühlenverband SwissOlio und Geschäftsführer beim Verband der Verarbeiter von Kartoffeln, Gemüse und weiteren Rohstoffen Swiss Convenience Food Association. Die beiden Verbände gaben im Juni 2018 ihren Austritt aus der Fial per Ende Jahr bekannt, mit der Begründung, ihre Anliegen würden in der Fial zu wenig berücksichtigt und könnten ausserhalb des Verbandes besser kommuniziert werden. Auslöser für die Differenzen sind unterschiedliche Meinungen beim Thema Grenzschutz und bei der vom Bundesrat vorgelegten Gesamtschau zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik. Reinhard hatte im Januar 2018 in einem Beitrag in «alimenta» die Gesamtschau kritisiert. Diese biete weder der ersten Verarbeitungsstufe noch der Landwirtschaft Perspektiven. Ende Juni begründete Reinhard im Fial-Newsletter den Austritt der beiden Verbände. Diese wollten sich «in der Diskussion um die zukünftige Ausrichtung der Agrarpolitik klar und eigenständig positionieren zu können». Beides war offenbar bei manchen Akteuren der Fial schlecht angekommen.

Neuorganisation im 2019

Die Fial-Präsidentin und FDP-Nationalrätin Isabelle Moret entschied schon im Juli, dass die Basis für eine Zusammenarbeit mit Reinhard nicht mehr gegeben sei und dass er per sofort suspendiert werde. Gegenüber alimenta erklärt Moret, der Grund für diesen Entscheid seien die Austritte der beiden Verbände sowie bereits entschiedene Führungswechsel bei Verbänden, die von Urs Reinhard geführt würden, aber in der Fial blieben. Dabei handelt es sich um die IGTG (Interessengemeinschaft Tee, Gewürze und verwandte Produkte) und Glacesuisse. Beide Verbände werden auf anfangs 2019 von Karola Krell-Zbinden übernommen. Krell-Zbinden arbeitet wie Reinhard und wie Co-Geschäftsführer Lorenz Hirt bei der Berner Anwaltskanzlei Markwalder Emmenegger, welche eine ganze Reihe von Fial-Branchenverbänden im Mandat führt.
Die Co-Geschäftsführung werde nun bis Ende Jahr von Lorenz Hirt und Urs Furrer wahrgenommen, sagt Moret, für 2019 werde man die Fial-Geschäftsführung neu organisieren. Reinhards Funktionen bei der Fial, unter anderem die Betreuung der Kommission für Wirtschafts- und Agrarpolitik sowie weitere Aufgaben werden bis Ende Jahr von den beiden anderen Co-Geschäftsführern Lorenz Hirt und Urs Furrer wahrgenommen. Keiner der drei will sich zu den Vorgängen äussern.

Geschwächte erste Verarbeitungsstufe

Mit der Swiss Convenience Association und SwissOlio sind zwei wichtige Verbände der ersten Verarbeitungsstufe nicht mehr in der Fial vertreten, diese hat damit innerhalb des Dachverbandes eine noch schwächere Position. Davon, dass der Industrieverband «auseinanderbricht», wie der «Schweizer Bauer» titelte, kann aber keine Rede sein. Beim Dachverband der Schweizer Müller DSM soll zwar Ende August über das Thema diskutiert werden, Vizepräsident Marc Müller erklärte aber im Juli gegenüber alimenta, er glaube nicht, dass der Austritt der beiden Verbände ein Präjudiz für den DSM sei. Bei den anderen 13 Mitgliedsverbänden ist ein Austritt dem Vernehmen nach kein Thema.
roland.wyss@rubmedia.ch