Datum: Branche:

ZAGG 2018 – Neuheiten machen die Fachmesse attraktiver

Neues an der ZAGG 2018: Eine Kocharena bietet Inspirationen für den eigenen Betrieb. Und das Restaurant Dyhrberg präsentiert sich in einem frischen Ambiente, das an den hohen Norden erinnert.

von pd/Zagg

Die ZAGG findet vom 21. bis 24. Oktober 2018 statt.

Die Messeleitung hat alle Aussteller im Januar 2018 nach Luzern eingeladen, um über verschiedene Neuheiten der ZAGG 2018 zu informieren. Denn Ende Oktober wird das Messeareal in Luzern wieder zum Treffpunkt der Gastronomiebranche. Rund 250 Aussteller werden ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen an der Schweizer Fachmesse für Gastgewerbe, Hotellerie und Gemeinschaftsgastronomie vorstellen. «Die Aussteller sind und bleiben das Herzstück der Messe», sagt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Daher wollten wir sie frühzeitig und aus erster Hand über die konzeptionellen Anpassungen der ZAGG informieren.»

Neue Kocharena by Mario Garcia

Der Anlass fand dort statt, wo Ende Oktober die ZAGG durchgeführt wird – auf dem Messegelände in Luzern. Vor rund 70 anwesenden Ausstellern, Medienschaffenden und Gästen informierte die Messeleitung über Neuerungen, die ausschliesslich die Aussteller betreffen, etwa eine höhere Benutzerfreundlichkeit des Webshops. Auch konzeptionelle Anpassungen sind geplant. «Diese schaffen einen attraktiven Rahmen für Sie als Aussteller», sagte Suzanne Galliker. Dazu gehört eine neue Kocharena, die der junge Koch Mario Garcia konzipiert hat und betreuen wird. Garcia ist zweifacher Juniorenkochweltmeister und war Teamchef der Schweizer Kochnationalmannschaft. «Das Konzept sieht vor, dass immer zwei Personen auf der Bühne stehen», erklärte Garcia. «Damit wollen wir zeigen, dass es immer mehrere Personen braucht, um Erfolg zu haben.» So stehen beispielsweise Patissier-Weltmeister Rolf Mürner und Rasmus Springbrunn, ehemaliger Coach der Schweizer Koch-Nati, auf der Bühne. Es treten nicht nur Köche in der Arena auf, sondern auch Fotografen, Marketingfachleute oder Produzenten, die jeweils zusammen mit einem anderen Referenten ihr Fachwissen teilen.

Neu gestaltetes Restaurant Dyhrberg

Eine weitere Veränderung betrifft das Restaurant Dyhrberg, das seit 30 Jahren an der ZAGG vertreten ist. 2016 zog das Restaurant um in die Halle drei und wurde damit zu einem Mittelpunkt der ZAGG. Dabei kam auch der Wunsch nach einem frischen Auftritt auf. Die Messeleitung beauftragte die Firma Hospitality Projects, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten. Das Restaurant Dyhrberg wird sich völlig neu präsentieren, von der Inneneinrichtung bis zum Gedeck. «Die Produkte haben etwas Mystisches und Entschleunigendes, man hat die salzige Luft des hohen Nordens in der Nase. Dies soll der Gast erleben können», sagte Projektleiterin Corinne Zemp. Die Küche wird von den Lernenden der Gastronomie am Luzerner Kantonsspital unter der Leitung von Daniel Gehriger und seinem Team geführt.

Der Wettbewerb Battle of ZAGG führte 2016 erstmals die Wettbewerbe der Kochmannschaften und der Restaurationsfachklassen zusammen. «Wir wollen möglichst nahe am Tagesgeschäft sein», sagte OK-Präsident Ambros Notz. «Mit einem richtigen Restaurant und zahlenden Gästen, die ein Urteil abgeben können.» Diese Form des Wettbewerbs stiess in der Branche auf grosse Beachtung und wird 2018 im Grundsatz beibehalten. Neu gibt es im Restaurant Bildschirme, damit die Gäste während des Essens sehen, was in der Küche läuft, wie Ambros Notz erklärte.