Datum: Branche: Technologie:

Bund zeigt, wie man Fondue Chinoise sicher geniesst

Festtage sind Fondue-Chinoise-Zeit. Das freut auch fiese Bakterien. Deshalb ruft der Bund die Hygienetipps für sicheren Genuss von Fondue-Chinoise in Erinnerung.

von pd/mos

Damit der Genuss nicht in die Hose geht, gilt es beim Fondue Chinoise ein paar Hygieneregeln einzuhalten. (BIld Pixabay)

Für viele muss es an den Festtagen ein Fondue Chinoise sein, doch auf den Genuss folgt für die eine oder den anderen der Verdruss: Gegen Ende des Jahres nehmen Durchfallerkrankungen wie Campylobacteriose jeweils zu. Auslöser sei oft die unsachgemässe Zubereitung von Lebensmitteln, speziell im Rahmen eines Fondue Chinoise. Dies schreibt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV). Das BLV ruft deshalb im Rahmen der Kampagne «Sicher geniessen» die verschiedenen Hygienetipps in Erinnerung, die es beim Fondue-Schmaus zu beachten gilt.

  • Für Fleisch und für die übrigen Lebensmittel immer separate Schneidbretter, Küchenutensilien sowie Teller verwenden.
  • Beim Essen immer zwei Teller benutzen: einen für das rohe Fleisch sowie einen für das gekochte Fleisch, die Beilagen und Saucen. Das rohe Fleisch darf nicht mit anderen rohen oder genussfertigen Speisen – etwa Beilagen oder Salat – in Berührung kommen.
  • Tropfsaft von frischem oder aufgetautem Fleisch darf nicht in Kontakt mit rohen oder genussfertigen Speisen kommen.
  • Fleisch, vor allem Geflügel, immer gut durchgaren. Es darf innen nicht mehr roh sein.

Das BLV führt zudem einen Wettbewerb durch, der mit den Hygieneregeln vertraut machen soll. Zu gewinnen gibt es ein Fondue-Chinoise-Essen.

Junge Männer im Fokus

Die Kampagne «Sicher geniessen» wurde 2016 lanciert. Seit 2018 konzentriert sich die Kampagne laut BLV verstärkt auf junge Männer zwischen 18 und 30 Jahren, da diese laut Statistik stark von der Campylobacteriose betroffen sind. Entsprechend sei auch die Webseite www.sichergeniessen.ch neu lanciert worden.