Datum: Branche:

Givaudan: Trotz Wachstum Gewinnrückgang

Der Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan hat im letzten Jahr zwar seinen Umsatz steigern können, hat aber dennoch weniger verdient.

von pd/hps

Die Givaudan-Gruppe realisierte im 2018 mit 5,527 Milliarden Franken, einen um 9,4 Prozent höheren Umsatz als im Jahr zuvor, wie der Aromen- und Riechstoffhersteller in seiner Medienmitteilung schreibt. In der Division «Fragrance» stiegen die Verkäufe um 7,8 Prozent auf 2,525 Milliarden Franken an. Der Umsatz der für die Lebensmittelindustrie wichtige Division «Flavour», stieg um 10,8 Prozent auf 3 Milliarden.

Das Wachstum von Givaudan sei in allen Produktesegmenten und in allen Märkten gross gewesen, so das Unternehmen weiter. Dabei richte Givaudan die Strategie auf Gesundheit, Natürlichkeit, «active Beauty» und «Well-Being» aus. Diese Segmente hätten ein starkes Wachstum erlebt und seien zusätzlich durch Akquisitionen unterstützt worden. Givaudan hätte durch höhere Rohstoffpreise Preiserhöhungen durchführen müssen, um die höheren Inputkosten kompensieren zu können.

Dadurch sah es weniger positiv auf Gewinnebene aus. Der Betriebsgewinn vor Abschreibern und Amortisationen (EBITDA) kletterte zwar um 5,2 Prozent auf 1,15 Millionen Franken. Doch der Reingewinn ging um 7,9 Prozent auf 663 Millionen Franken zurück. Das ist deutlich weniger als Analysten erwartet hatten. Sie gingen von 715 Millionen aus. Die Dividende steigt gemäss Mitteilung dennoch um 2 auf 60 Franken je Aktie.