Datum: Branche:

Migros nimmt Mars-Produkte aus dem Regal

Die Migros will die von Mars Schweiz verlangten höheren Preise nicht schlucken und hat einen Bestellstopp beschlossen. Coop hatte mit einem solchen Boykott Erfolg.

von mos/sda

Die Migros wirft unter anderem M&Ms aus dem Regal. (Symbolbild Pixabay)

Die Mars Schweiz AG verlange bis zu 12,7 Prozent mehr für Süsswaren und diverse Tiernahrungsartikel,teilte die Migros am Mittwoch mit. Die Migros erachte diese Preiserhöhung als «ungerechtfertigt und nicht wettbewerbsfähig» und werde sie nicht akzeptieren, heisst es in der Mitteilung des Grossverteilers. Zudem erziele die Migros mit Mars-Produkten bereits heute eine deutlich unterdurchschnittliche Marge.

Da Mars derzeit kategorisch an der Preiserhöhung festhalte und sich keine Lösung abzeichne, liste die Migros Mars-Artikel aus, schreibt das Unternehmen.

Konkret geht es um Artikel wie M&Ms, Snickers, Twix sowie um die Dreamis-Tiersnacks. Die noch vorhandenen Bestände würden in den Filialen weiter verkauft. Der Bestellstop werde jedoch wahrscheinlich in den nächsten Wochen zu Lücken in den Regalen führen. Man prüfe Alternativen, damit die Kunden möglichst wenig vom Bestellstopp spürten, teilt die Migros weiter mit.

Ähnlich tönt es bei der Migros-Tochter Denner. «Auch wir liegen im Clinch mit Mars und akzeptieren diese Preisaufschläge nicht», schreibt der Discounter. Das oberste Ziel sei es, die Preisaufschläge der Lieferanten von den Kunden fernzuhalten. Es werde keine Preisaufschläge bei Mars-Produkten geben, versicherte Denner.

Preise um bis zu 20 Prozent gesenkt

Die Migros folgt mit ihrem Boykott dem Beispiel von Rivalin Coop. Coop hatte sich mit Mars einen wochenlangen Preiskampf geliefert, was die Kunden im Januar mit leeren Regalen zu spüren bekamen. Die Verhandlungen hatten rund zwei Monate gedauert und seien erfolgreich abgeschlossen worden, wie Coop auf Anfrage verlauten liess. Daher seien alle Produkte, die Coop von Mars Schweiz im Sortiment hat, wieder vollumfänglich verfügbar. Coop hat im Januar die Preise auf ausgewählten Produkten gar gesenkt, wie es weiter hiess. Die Rede war von Preisreduktionen von bis zu 20 Prozent
Die Migros listet nur 10 Mars-Artikel aus, deutlich weniger als Coop. Es sei aber denkbar, dass man weitere Mars-Artikel rauswerfen müsse, sagte eine Migros-Sprecherin zum «Blick». Mars gibt sich bedeckt. «Aktuell finden Jahresgespräche mit unseren Handelspartnern statt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine Stellungnahme zu Verhandlungen abgeben werden», sagte Mars-Schweiz-Sprecherin Lidia Manfredi auf Anfrage von Blick.