Datum: Branche:

FBK 2019: Bäcker suchen Schulterschluss

Die Fachmesse für Bäckerei-, Konditorei- und Confiserie­bedarf FBK muss einen Ausstellerschwund verzeichnen. Jetzt sucht die Bäckereibranche den Schulterschluss mit anderen Branchen.

von hps

Die 34. FBK dauert noch bis am Mittwoch, 20. März 2019.

15 Prozent weniger Aussteller nehmen an der 34. Ausgabe der Fachmesse für das Bäckerei- Konditorei- und Confiseriegewerbe teil. Es sind vor allem die Schokolade- und Couverturenlieferanten, die an der heurigen Ausgabe der Bäckermesse fehlen. So ist zum Beispiel nur gerade der Couverturenhersteller Felchlin aus Schwyz an der Messe zu finden. Cailler, Lindt und Barry Callebaut mit Carma, blieben der FBK fern. Es gibt aber auch andere Akteure der Bäcker- und Confiseurbranche, die nicht mehr teilnehmen. Schon seit einigen Jahren sind dies zum Beispiel, Hiestand, Margo, oder Fredy’s. Einige Confiseure und Bäcker an der Messe bedauern diese Nicht-Teilnahme ihrer Lieferanten und fragen sich, wie lange es die Messe noch gibt. 

Urs Wellauer, Geschäftsführer des Schweizer Bäcker- und Confiseurmeister-Verbandes, setzt den Spekulationen ein Ende. Der Termin für die nächste FBK sei für den Juni 2021 festgesetzt, so Wellauer. Gleichzeitig werde geprüft, ob eine «FBK-Plus», also eine Bäcker- und Confiseurmesse, zusammen mit anderen Branchen der Lebensmittelwirtschaft, und ihrer Zulieferer stattfinden werde. Dies sei jedoch Sache des Messeplatzes Bern, der Bernexpo, die mit verschiedenen Branchen, wie zum Beispiel den gewerblichen Käseherstellern, Fromarte, Gespräche führe. Auch mit den Metzgern soll die Zusammenarbeit gesucht werden. Kürzlich gab der Schweizerische Fleischfachverband (SFF) bekannt, nicht mehr an der Mefa in Basel teilnehmen zu wollen. Es würden auch andere Kooperationen gesucht.  Zum Beispiel könnte der Bäckereizulieferer Pistor, seine GV auch im Juni an der FBK stattfinden lassen. Bis im Herbst 2019 sollen Antworten vorliegen, versprach Wellauer.