Datum: Branche:

Österreicher exportieren mehr Milchprodukte

Österreich steigerte seine Exporte von Milcherzeugnissen um 4,1 Prozent auf 1,23 Milliarden Euro. Ebenfalls gestiegen sind die Importe.

von hps

Ein österreichischer Emmentaler an der letzten Biofach in Nürnberg.

Die Österreichische Qualitätsstrategie ist auch im Ausland erfolgreich, schreibt die Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM). Die Österreicher haben ihre Exporte um 4,1 Prozent, auf 1,23 Milliarden Euro gesteigert. Wichtigstes österreichisches Aussenhandelsprodukt ist Käse, wovon 152 000 Tonnen in einem Gesamtwert von 617 Mio. Euro exportiert wurden. Zweitwichtigstes österreichisches Exportprodukt, sind flüssige Milchprodukte, wovon gemäss VÖM-Medienmitteilung, 121 000 Tonnen im Wert von 289 Millionen Euro exportiert wurden. Hier sei es zu einem Rückgang gekommen.

Drittwichtigste Gruppe ist gemäss VÖM der Bereich fermentierte Milchprodukte, Joghurt usw. wo es leichte mengenmässige Rückgänge auf 104 Millionen Euro, bei leicht steigenden Preisen im Export gab. Weiter exportierte Österreich 3700 Tonnen Butter.

Ebenfalls gestiegen sind gemäss VÖM die Importe von Milchprodukten. Diese erreichten einen Gesamtimportwert von 831 Millionen. Der leicht gestiegene positive Aussenhandelssaldo erreichte damit 401 Millionen. Wichtigstes Importprodukt ist Käse wovon 121 000 Tonnen im Wert von 476 Millionen importiert wurde.

Die steigenden Importe seien vor allem bei den Preiseinstiegsmarken im Lebensmittelhandel und in der Verarbeitung festgestellt worden,schreibt der VÖM. Eine verbesserte Herkunftsbezeichnung könnte gemäss Helmut Petschar, Präsident der VÖM, Abhilfe schaffen.

Wichtigste Exportländer für Österreich sind Deutschland, Italien und Australien, Hauptimportländer sind ebenfalls Deutschland und Italien gefolgt von den Niederlanden.