Datum: Branche:

Migros: Ursula Nold wird neue Präsidentin

Die Delegierten der regionalen Genossenschaften haben am Samstag 23. März in Zürich Ursula Nold zur neuen Präsidentin der Migros-Verwaltung gewählt.

von pd/hps

Andreas Broggini gratuliert der neuen Präsidentin Ursula Nold. (Bild: zVg)

Die Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) wird ab dem 1. Juli 2019 erstmals von einer Frau präsidiert. Die Mehrheit der Delegierten der Genossenschaften wählte am Samstag 23. März Ursula Nold zur neuen Präsidentin und Nachfolgerin von Andrea Broggini für die restliche Amtszeit bis zum 30. Juni 2020. Die Wahl erfolgte mit 73 zu 27 Stimmen, wie Migros in einer Mitteilung schreibt.

Ursula Nold ist seit 2008 Präsidentin der Delegiertenversammlung des Migros-Genossenschafts-Bunds. Zuvor war sie seit 1996 Mitglied im Genossenschaftsrat der Migros Aare und stand diesem ab 2004 als Präsidentin vor. Die 49-jährige ist Mitglied in mehreren Verwaltungs- und Stiftungsräten und Dozentin an der PHBern.

Der abtretende Präsident Andrea Broggini zeigte sich gemäss Mitteilung erfreut darüber, dass die Delegierten erstmals in der Geschichte der Migros eine Frau als Präsidentin der Verwaltung gewählt haben.

Die Migros-Verwaltung
Die neue Präsidentin wird der Migros-Verwaltung vorstehen, welche ihre Entscheide mit Mehrheitsbeschlüssen trifft. Die Verwaltung setzt sich aus 23 Mitgliedern zusammen – zehn externen, unabhängigen Mitgliedern und 13 internen Mitgliedern, darunter die zehn Vertreter der regionalen Genossenschaften. Zu den Kompetenzen der Verwaltung gehören die Festlegung der Strategie und die Ausgestaltung der Rechnungslegung sowie die Finanzkontrolle und Finanzplanung. Sie sorgt zudem für die Schaffung von Führungs- und Organisationsstrukturen innerhalb der Migros und ernennt und überwacht die Generaldirektion.