Datum: Branche:

Emmi: GV folgt allen Anträgen

An der Generalversammlung von Emmi ist die Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrates gefolgt. Die Dividendenusschüttung wurde auf 9 Franken pro Aktie bestätigt.

von pd/hps

Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats der Emmi AG, führte durch die Generalversammlung.

Die 1458 Aktionäre, die 4 351 102 Namenaktien oder 81.33 % des Aktienkapitals vertraten, sind am Donnerstag 11. April dem Emmi-Verwaltungsrat gefolgt und haben alle Anträge gutgeheissen. Der Jahresbericht, die Konzernrechnung und die Jahresrechnung 2018 wurden genehmigt und die Mitglieder des Verwaltungsrats für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2018 entlastet, wie Emmi in einer Mitteilung schreibt.

Die Aktionäre haben ausserdem die Ausschüttung einer Dividende in der Höhe von 9 Franken pro Namenaktie abgesegnet. Im Vorjahr betrug die Dividende noch 7 Franken plus 3 Franken Sonderausschüttung. Die Dividende werde am 17. April 2019 ausbezahlt, schreibt Emmi weiter.

Die Aktionäre haben ebenfalls der Gesamtsumme der Vergütungen zugestimmt. Damit wurde auch die maximale fixe Vergütung des Verwaltungsrats von 970 000 Franken und des Agrarbeirats 40 000 Franken für das Geschäftsjahr 2019 und die maximale fixe Vergütung der Konzernleitung für das Geschäftsjahr 2020 von 5,42 Millionen Franken, sowie der definitiv variablen Vergütung der Konzernleitung für das Geschäftsjahr 2018 von 1,04 Mio. Franken, abgesegnet.

Alle Mitglieder des Verwaltungsrats wurden wiedergewählt. Ebenfalls bestätigte die Generalversammlung Konrad Graber als Präsident des Verwaltungsrats.

Graber bestätigte gemäss Mitteilung die im März gemachten Aussagen für das Jahr 2019: Emmi sei gut aufgestellt und könne auf ein breit diversifiziertes Firmen- und Produktportfolio zählen. Das Unternehmen bestätigt damit auch die im März veröffentlichten Prognosen zum organischen Umsatzwachstum und zu den Erträgen im Geschäftsjahr 2019:

Konzern 2 % bis 3 %
Division Schweiz 0 % bis 0,5 %
Division Americas 4 % bis 6 %
Division Europa 1 % bis 3 %
EBIT 215 Millionen bis 220 Millionen Franken
Reingewinnmarge 4,7 % bis 5,2 %