Datum: Branche:

Lüchinger+Schmid eröffnet neue Eierfärberei

Der Eierspezialist Lüchinger+Schmid hat in Flawil (SG) seine neue Eierfärberei eröffnet. 25 Millionen Eier werden hier pro Jahr gekocht und gefärbt.

von mos/pd

Bei der Spritzfärbung lassen sich die Eier individueller färben. (Bild zvg)
Produktionsleiter Dominik Gmür. (Bild zvg)
25 Millionen Eier werden jedes Jahr gefärbt. (Bild zvg)
Die Produktionsanlage in Flawil. (Bild zvg)

Rund 25 Millionen Eier kocht und färbt das Unternehmen Lüchinger+Schmid jedes Jahr, die Hälfte davon in den Wochen vor Ostern. Im Februar hat das Unternehmen seine neue Eierfärberei in Flawil in Betrieb genommen, am 16. April wurde sie offiziell eingeweiht.

In der Färberei kommen zwei Verfahren zum Einsatz, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Die sogenannte Rollfärbung gilt als eine der effizientesten Färbmethoden. International werden fast alle Eier so gefärbt. «In der Rollfärbung lassen wir bis zu 16’000 Eier pro Stunde über in Farbe getränkte Moos-Gummi-Matten rollen», wird Produktionsleiter Dominik Gmür in der Mitteilung zitiert.

Aussehen vor Effizienz

Lüchinger+Schmid färbe jedoch 80 Prozent der Eier mit der Spritzfärbung. «Hier können wir zwar weniger Eier färben, aber wir haben mehr Möglichkeiten», so Gmür. In der Spritzfärbung sorgen 78 kleine Farbpistolen für ein individuelles Muster auf dem Ei. «Knapp 12’000 Eier können wir so in der Stunde färben. Das ist zwar weniger als bei der Rollfärbung, der Fantasie sind dafür kaum Grenzen gesetzt», so Dominik Gmür. In der erstn Station würden die Eier grundiert, in der zweiten und dritten Station könnten dann bis zu vier übereinanderliegende Farben aufgesprüht werden.