Datum: Branche:

Swiss korrigiert Swissness-Versprechen

Die Fluggesellschaft lässt ihr an Bord serviertes Essen im Ausland kochen, trotz dem Versprechen von «noch mehr Swissness». Jetzt krebst das Unternehmen zurück.

von hps/pd

(Bild: zVg)

Online verspricht die Swiss beim Essen an Bord «noch mehr Swissness». Doch gemäss «SonntagsBlick», tischt die Swiss Essen aus dem Ausland auf. So würde zum Beispiel die Hauptmahlzeit der Economy Class auf Langstreckenflügen aus Deutschland bezogen, wie das Unternehmen gegenüber der Zeitung bestätigte. Die Langstreckenflüge seien noch die einzigen, auf denen es richtige Menüs statt nur Sandwiches gibt. Doch bevor das Essen an Bord überhaupt serviert wird, habe es bereit Hunderte Kilometer im Lastwagen hinter sich. Und in der Economy Class sei es aus logistischen Gründen nicht möglich, ausschliesslich Schweizer Produkte anzubieten, sagt Swiss-Sprecher Florian Flämig zu «20 Minuten». «In der Business- und First-Class sei es aufgrund der benötigten Mengen einfacher, mit lokalen Lieferanten zusammenzuarbeiten.

In den Werbebotschaften der zur deutschen Lufthansa gehörenden Fluggesellschaft wirbt Swiss mit Slogans wie: «An Bord servieren wir Ihnen Gerichte und Snacks aus frischen, saisonalen Produkten in bester Schweizer Qualität». Diese würden sich gemäss Blick, auf die Produkte, die in der Economy Klasse auf Europaflügen angeboten werden und nicht auf Langstreckenflügen beziehen. Auf der Website wurde der Einleitungstext inzwischen korrigiert.