Datum:

Neuer Präsident für die AG LMT

Die Arbeitsgemeinschaft Lebensmitteltechnologe AG LMT wählte an ihrer Mitgliederversammlung den Lindt-Mann Dominik Cadosch zum neuen Präsidenten.

von Roland Wyss

Urs Reinhard, Geschäftsführer, Dominik Cadosch, neuer Präsident, und Stéphane Quellet, scheidender Präsident der Arbeitsgemeinschaft Lebensmitteltechnologen AG LMT.

An der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Lebensmitteltechnologe, der Organisation der Arbeitswelt für die Grundbildungen Lebensmittelpraktiker EBA und Lebensmitteltechnologe EFZ, wurde am 12. Juni in Bern ein neuer Präsident gewählt. Stéphane Quellet, der an der letzten Mitgliederversammlung von 2013 zum Präsidenten gewählt wurde, trat zurück. Sein Nachfolger ist Dominik Cadosch, Produktionsentwickler und Berufsbildner bei Lindt & Sprüngli (Schweiz) AG. Die Mitgliederversammlung findet bei der AG LMT nicht jährlich, sondern bei Bedarf statt, vieles wird auf dem Korrespondenzweg erledigt oder entschieden.

Neu in den Vorstand gewählt wurden ferner Marcel Kreber vom Schweizer Brauerei-Verband SBV (Schwerpunkt Bier), Marco Jetzer von Maestrani Schweizer Schokoladen AG (Schwerpunkt Schokolade), Manuel Lopez von Nestlé (Suisse) SA (Koordination Comité Romand) und Stephan Urfer von der Coop Bäckerei VZ Bern. Urfer verantwortet den neu gebildeten Bereich Berufsentwicklung/Zukunftsplanung/Kurse.

In den sechs Jahren sei vieles erreicht worden, sagte Quellet. Man habe die neue Bildungsverordnung umgesetzt und eingeführt. Die ersten Qualifikationsverfahren – der neue Name für die Lehrabschlussprüfung – habe man 2016 durchgeführt, und seither hätten rund 400 junge Lebensmitteltechnologinnen und -technologen das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis LMT EFZ erhalten. Das Organisieren der überbetrieblichen Kurse und die Schulung der Prüfungsexperten sei für die Verantwortlichen in den Schwerpunkten und die Geschäftsstelle eine grosse Arbeit gewesen. Auch der Start der Ausbildung von Lebensmitteltechnologen im Kanton Tessin habe von allen Beteiligten Unterstützung erfordert; inzwischen gibt es dort fünf Ausbildungsbetriebe.

Ab Ende 2020 sollen die beiden Grundbildungen EFZ und EBA (Berufsattest) analysiert werden, um 2021 die gesetzlich vorgeschriebene Revision einzuleiten. Gemäss Bund müssen die Bildungsverordnungen alle fünf Jahre überprüft werden. In Gang ist die Revision der Prüfungsverordnung für die Berufsprüfung LMT und die Höhere Fachprüfung LMT, wie es in Bern hiess.

Remo Saladin, Leiter Grundausbildung, Lebensmitteltechnologie & Hortikultur am Strickhof Wädenswil Au informierte darüber, dass der Standort Au abgerissen werden soll und dass die Ausbildung ab Sommer 2021 neu am Standort Grüental in Wädenswil stattfinden wird. Geprüft werde ferner ein dritter Schul-standort im Raum Bern.
roland.wyss@rubmedia.ch