Datum: Branche:

Arla baut Käsegeschäft im Nahen Osten aus

Die nächsten zwölf Jahre darf die Molkereigenossenschaft Arla Foods im Nahen Osten die Marke Kraft fürs Käsegeschäft nutzen.

von pd/mos

Arla verkauft künftig im Nahen Osten (Schmelz-)Käseprodukte unter der Marke Kraft. (Bild topagrar)

Arla hat das Kraft-Käseportfolio kürzlich von Mondelez International übernommen. Folgende Märkte werden von der nun geschlossenen Lizenzvereinbarung abgedeckt: Bahrain, Irak, Israel, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Libyen, Mauritius, Oman, Palästina, Saudi-Arabien, die Seychellen, Syrien und die Vereinigten Arabischen Emirate, teilte Arla am Mittwoch mit.

Die neue gebührenpflichtige Lizenz erlaubt es Arla laut Mitteilung, die Kraft-Marke für Käseprodukte zu verwenden. Eine Ausnahme bilden Käse-Makkaroni sowie verpackte Lebensmittelprodukte, die eine Kombination aus Käse und anderen Lebensmitteln enthalten, beispielsweise Käse und Kräcker. Weitere Einzelheiten zu der Lizenzvereinbarung gab Arla nicht bekannt.

Transaktion Ende Mai abgeschlossen

Im Dezember hatte Arla eine Vereinbarung mit dem amerikanischen Unternehmen Mondelez International bekannt gegeben, um dessen Schmelzkäsegeschäft im Nahen Osten zu übernehmen. Dieses wird unter der Marke Kraft lizenziert. Mit der vollständigen Übernahme des erworbenen Geschäfts am 28. Mai 2019 sei die Transaktion abgeschlossen worden, teilt Arla mit.

Mit der Übernahme erwarb Arla auch eine Anlage zur Käseproduktion in Bahrain. Damit biete sich Arla die Möglichkeit, die Produktion von Markenkäse im Nahen Osten und Nordafrika weiter auszubauen, heisst es in der Mitteilung weiter.