Datum: Branche:

Erfolgreicher Lehrabschluss mit Bierbrauer-Urkunde

Neun junge Berufsleute haben ihre Lehre als Bierbrauerinnen und Bierbrauer erfolgreich abgeschlossen. Am Freitag erhielten sie vom Schweizer Brauerei-Verband ihre Bierbrauer-Urkunden.

von pd/mos

Die neuen Brauerinnen und Brauer, aufgenommen am «Tag des Bieres» im April. (Bild zvg)

Die neun neuen Bierbrauer – darunter drei Frauen – haben während der letzten drei Jahre die Ausbildung zum Lebensmitteltechnologen mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) Schwerpunkt Bier erfolgreich absolviert und das Brauhandwerk erlernt, wie der Schweizer Brauerei-Verband (SBV) in einer Mitteilung schreibt. Diese berufliche Grundbildung findet an drei Lernorten statt: im Lehrbetrieb (Brauerei), in der Berufsfachschule am Strickhof Au in Wädenswil und an den überbetrieblichen Kursen mit den Themen Hopfenanbau/Hopfenprodukte, Malzherstellung und Versuchssud.

Die frisch gekürten Berufsleute durften am vergangenen Freitag aufgrund ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung die Bierbrauer-Urkunde von Marcel Kreber, Direktor des Schweizer Brauerei-Verbandes, entgegennehmen. Dass nur rund 10 Lernende pro Jahr die Ausbildung zum Lebensmitteltechnologen EFZ Schwerpunkt Bier antreten, liegt an der beschränkten Zahl der Ausbildungsplätze in der Schweiz, wie der SBV in der Mitteilung weiter schreibt. Zwar gebe es in der Schweiz rund 1070 Braustätten, die als biersteuerpflichtig gemeldet seien, die wenigsten verfügten aber über Organisations- und Infrastrukturen, die einer dreijährigen Berufslehre gemäss Bildungsverordnung und Bildungsplan gerecht werden.

«Dennoch ist es klar das Ziel des Schweizer Brauerei-Verbandes, den Beruf des Bierbrauers bekannter zu machen und für den professionellen Wissenstransfer der jahrtausendealten Tradition des Bierbrauens zu sorgen», umreisst Marcel Kreber die Herausforderung, genügend Berufsleute ausbilden zu können.