Datum:

Prix Montagne geht an Geosatis für elektronische Fussfessel

Das jurassische High-Tech-Unternehmen Geosatis gewinnt den Prix Montagne 2019. Die beiden nominierten Lebensmittelproduzenten gingen leer aus.

von pd/mos

Geosatis gewinnt den Prix Montagne 2019. François Vigier, Kommunikationsbeauftragter Geosatis (zweiter von links), im Interview mit Nik Hartmann (links), der die Preisverleihung moderiert. (Bild zvg)

Geosatis-Chef José Demetrio konnte den mit 40’000 Franken dotierten Prix Montagne am Mittwoch in Bern entgegennehmen, schreiben die Schweizer Berghilfe und Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) in einer Mitteilung. Sie verleihen den Preis seit 2011. Demetrio hat mit seinem Team eine elektronische Fussfessel entwickelt und dabei auf das Fachwissen der lokalen Uhrenindustrie zurückgegriffen. Der mit 20’000 Franken dotierte Publikumspreis geht an die Naturkosmetik-Pionierin Soglio-Produkte AG aus dem Bergell.

Leer aus gingen die beiden Lebensmittelproduzenen unter den sechs Nominierten, die Brasserie BFM und die Geska AG/Glarner Milch, die Glarner Schabziger herstellt.

Seit 2011 zeichnen die Schweizer Berghilfe und die Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete (SAB) wirtschaftlich erfolgreiche Projekte und Unternehmen aus dem Berggebiet aus, die nachweislich und beispielhaft einen Beitrag zu Wertschöpfung, zu Beschäftigung oder zu ökonomischer Vielfalt leisten.