Datum: Branche:

südback als Trendgeber der Branche

Die südback präsentiert vom 21. bis 24. September in Stuttgart Innovationen, Trends und Neuheiten rund ums Bäcker- und Konditoreihandwerk. Ein heisses Thema: Der CO2-Fussabdruck der Branche.

von pd

Alles, was das Bäckerinnen- und Konditorenherz begehrt: Die südback ist eine umfassende Branchenmesse.

«Uns liegt das Handwerk am Herzen»: So beschreibt Ulrich Kromer von Baerle von der Geschäftsführung der Messe Stuttgart den Fokus der Fachmesse südback 2019. Ob Arbeits- und Betriebstechnik, Geschäftseinrichtung und Ausstattung, Rohstoffe, Handelswaren oder Verkaufsförderung – alle gezeigten Produkte und Dienstleistungen auf der südback 2019 seien abgestimmt auf die Bedürfnisse der Handwerksbäcker und -konditoren.

Die grösste Bäckerfachmesse des Jahres geht heuer mit einer 10 000 Quadratmeter grösseren Ausstellungsfläche an den Start. Auf einer Fläche von 65 000 Quadratmeter zeigen 700 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen. Erwartet werden 38 000 Besucher aus dem In- und Ausland. Dank einer neuen Hallenstruktur befindet sich in jeder der sechs Hallen mindestens ein Keyplayer. «So sind alle Hallen gleich atttraktiv», erklärt Kromer. Gewerbliche Bäcker und Konditoren können an der südback aktuelle Trends und Produkte kennenlernen und ausgiebig netzwerken. Mit den Themen Snack, Kaffee und Speiseeis setzt die Messe zusätzliche Trendschwerpunkte im Ausser-Haus-Geschäft. Nicht zuletzt dank dem aussergewöhnlichen Sommer 2018 sind die Kon­sumenten auf den Geschmack individueller Eiskreationen gekommen, die sich vom Angebot der industriellen Hersteller abheben. Konditoren und gastronomisch ausgerichtete Bäckereien können in diesem Segment mit Eigenkreationen punkten. Auch die Digitalisierung von Produktion und Logistik (Stichwort Industrie 4.0) wird an der südback kompakt vorgestellt.

Regionalität als Antwort auf Klimakrise

Der Klimawandel ist auch in der Backbranche ein heisses Thema. Denn immer mehr Kundinnen und Kunden stellen Ansprüche an ihren Bäcker, den CO2-Ausstoss zu verringern. Laut Studien ist auch das Bewusstsein der Konsumenten für die Herkunft von Rohstoffen gestiegen. Das Angebot der südback spiegelt diesen Trend. Dank der neuen Messestruktur finden die Besucher in allen Messehallen relevante Rohstoffangebote. Während die Keyplayer der Branche schwerpunktmässig die Themen Urgetreide, Superfood und Bioqualität abbilden, ergänzen mehrere regionale Anbieter das Messe-Portfolio.
Zwei Fragen sind für gewerbliche Bäckereien entscheidend: Mit welchen Produkten differenziere ich mich vom Wettbewerber? Und mit welchen Rohstoffen trete ich authentisch auf? Auf beide Fragen hat die südback viele gute Antworten parat.

Teigführung, Streetfood, Airbrush

Die südback präsentiert moderne Ingenieurkunst, lebendiges Handwerk und eine bunte Vielfalt an Zubehör und Zutaten. Abgerundet wird die Messe durch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Im Bäcker- und im Konditoren-Trend-Forum lernen Besucher an allen Messetagen die neusten handwerklichen Tipps und Tricks aus Produktion und Verkauf kennen und können sich bei Fachvorträgen informieren und weiterbilden. Themen sind unter anderem Streetfood für Bäcker, Brotscheibensnacks, Weizenunverträglichkeiten, Schokoladentrends, die Potenziale der Teigführung oder Airbrush-Technik in der Konditorei. Zu den Referenten gehört auch die Fachschule Richemont. In der Schaubackstube präsentieren bekannte Fachleute des Bäckerhandwerks trendige Backwaren, Snacks und Kuchenideen.
Bereits zum zwölften Mal vergibt die südback übrigens ihren südback Trend Award, mit dem besonders innovative Produkte und Konzepte aus der Backbranche. Die vier Gewinnerprodukte sind an der südback zu sehen.